Freitag, 2. August 2013

Vichy Dercos Neogenic bei trnd im Test

Heute werde ich euch ein ganz besonderes Produkt vorstellen. Und zwar darf meine Oma im trnd Projekt das neue Vichy Dercos Neogenic testen. Waaas? Also Vichy werden die meisten von euch bereits kennen. Hierbei handelt es sich um eine Haar-Erweckungs-Kur. Ja richtig gehört. Neogenic reaktiviert die Haare aus der Schlafphase und sorgt somit für mehr Dichte und Fülle.


Was ist Vichy Dercos Neogenic? 
Neogenic ist eine Kur für Frauen und Männer für Haare mit mehr Fülle und Dichte. Nach 3 Monaten nimmt die Haardichte um 4% (ca. 1.700 Haare) zu 

Für wen ist Neogenic geeignet? 
Für Männer und Frauen mit zu geringer Haardichte. 
Außerdem gibt es noch Dercos Aminexil gegen Haarausfall.
Wie wirkt es? 
Es reaktiviert die Haare aus der Schlafphase und wirkt mit dem Molekül Stemoxydine. Es schafft ein optimales Umfeld für die Haarstammzellen, um ihre Funktion zu fördern. 

Was ist die Schlafphase des Haares?
Das Haar durchläuft mehrere Phasen. Wachstumsphase, Übergangsphase und Haarausfallphase. Bis der Wachstumszyklus des Haars wieder von vorne beginnt, ruht die fürs Wachstum verantwortliche Haarwurzel. Das Haar schläft sozusagen in dieser Zeit, weshalb man gerne von der “Schlafphase” spricht. 

Wie und wie lange wird Neogenic angewendet?
Am besten abends in zick-zack-Bewegungen auftragen und einmassieren. Um ein Ergebnis zu sehen, sollte man es mindestens 3 Monate je 1 Ampulle täglich auftragen. 

Mein Startpaket:
1 Packung Neogenic 28: inkl. 28 Ampullen inkl. Applikator, weitere 2 Packungen folgen monatlich, UVP: 89€ in Apotheken erhältlich





Oma zu Beginn der Kur



Meine Testperson:
Meine liebe Omi ist 70 Jahre und hat sich gern zur Verfügung gestellt. Sie hatte in früheren Jahren volles, langes und dickes Haar. Leider sind die Haare nun ziemlich dünn geworden. Sie fliegen förmlich und man kann sehr gut auf der Mitte des Kopfes erkennen, wie sie um Dichte kämpft. Leider hat sie auch auf der Kopfhaut eine mal mehr mal weniger ausgeprägte Schuppenflechte. Diese sieht man natürlich ganz gut durch das dünne Haar.

  



Zwischenfazit nach 2-wöchiger Anwendung:
Beim ersten Auftragen half ich meiner Oma. Die Anwendung ist kinderleicht – solange man doch etwas Kraft hat! Denn man muss zuerst eine Ampulle in den Applikator stecken, ohne vorher den Deckel abzumachen. Dazu benötigt man schon etwas Muskelkraft. Wir legten ihr ein Handtuch über die Schultern. Dann Neogenic in zick-zack-Bewegungen auf die Kopfhaut auftragen. Besonders wichtige Stellen natürlich vorrangig. Die Menge der Ampulle ist völlig ausreichend. Manchmal tropft es sogar noch ein bisschen vom Kopf. Leider finde ich den Geruch als sehr chemisch und aufdringlich. Meine Oma findet ihn allerdings ok! Nach der Anwendung wird Neogenic noch ins Haar einmassiert. Für ca. eine halbe Stunde ist ihr Haar im Ansatz feucht und schaut fettig aus. Dies gibt sich aber zum Glück. Oma sagt, ihr Haar fühlt sich an, als wenn man Schaumfestiger anwenden würde. Es ist also auch etwas strohig und widerspenstig. Aber bereits nach 2 Wochen hat sich dieses Gefühl gelegt. Auch hat sich ihre Schuppenflechte bisher gut mit Neogenic vertragen und ist sogar zurückgegangen.
Also Oma bleibt am Ball und gönnt ihrem Haar jeden Abend eine Kur und wir sind schon gespannt, wie es nach 3 Monaten aussieht, halten unsere Erwartungen allerdings in Grenzen!

Update 23.10.2013: Endbericht HIER


Habt ihr vielleicht auch mit zu geringer Haardichte zu kämpfen? Was haltet ihr von solchen „Wundermitteln“?

Es grüßt euch Anna

Kommentare:

  1. ich bin echt gespannt ob das über einen längeren zeitraum wirklich eine besserung gibt. ich wünsche dir ein schönes wochenende!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. wir sind auch total gespannt! Unsere Erwartungen halten sich allerdings in Grenzen. Umso besser, wenn es wirklich hilft!
      LG Anna

      Löschen
  2. Bin gespannt, auch wenn es sich für mich so anhört wie "aus dem Dornröschenschlaf erwacht und plötzlich volles Haar" ;-D LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja das klingt nicht schlecht, wenn die Haare "aufgeweckt" werden! :)
      LG Anna

      Löschen
  3. Also wenn das helfen würde, wäre es schon klasse. Wer mag schon gerne lichtes Haar haben? Nach der 1. Schwangerschaft dachte ich auch, dass ich sicher bald keine Haare mehr auf dem Kopf haben werde. Was ich da für einen Haarausfall hatte! Priorin und ähnliches habe ich probiert, aber es half leider nichts. Bei der 2. Schwangerschaft wurde es dann wieder besser, hihi.

    LG Romy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Romy!
      Oh das natürlich ärgerlich, wenn so etwas durch die Schwangerschaft passiert! Habe ich aber auch schon von einigen Freundinnen gehört, denen es auch so erging!
      LG Anna

      Löschen
  4. Danke für diesen ehrlichen test

    AntwortenLöschen