Donnerstag, 14. August 2014

Handcooked John und John Chips - jetzt wirds knusprig

Wer kennt es nicht? Wenn man abends auf dem Sofa sitzt und Fernsehen schaut, braucht man nebenbei immer etwas zum Knabbern. Oder bei einem gemütlichen Abend mit Freunden kommt eine Tüte Chips auf dem Tisch immer gut. 
 

Heute präsentieren wir euch die britischen Chips von John John, welche handgemacht sind und ohne künstliche Zusatz-und Konservierungsstoffe. Diese möchten sich auch in Deutschland etablieren. 
Besonders ist das Design der Tüten. Jede Sorte ist mit einer Nummer versehen und hat eine knallbunte Farbe. 

Die Chips sind in folgenden Größen erhältlich:
Kleine Tüte 40 g
Große Tüte 150 g (Preis bei Amazon: ca. 2,80 €)
 
 
Wir testeten folgende Sorten:

No 1: Deep Blue Sea Salt
Orientalisches Meersalz
 

Anna testete:
Wo lassen sich Chips am besten essen? Richtig, gemütlich auf der Couch! Wir probierten die kleine blaue Sorte mit Meersalz und waren leider nicht so angetan. Wir mögen den Salzgeschmack manchmal ganz gern, jedoch trifft es hier so gar nicht unsere Geschmacksnerven. Die Chips an sich sind knupsrig und man schmeckt auch etwas Kartoffel, jedoch dominiert der Salzgeschmack sehr.
 

Doreens Meinung:
Die Chips No.1 in der Geschmacksrichtung deep blue sea salt treffen genau meinen Geschmack. Diese Chips schmecken einfach mal richtig lecker nach Kartoffelchips mit einer angenehmen Salznote. Könnte für mich noch etwas salziger sein. Die Zutaten bestehen lediglich aus Kartoffeln, Sonnenblumenöl und Meersalz. Echt klasse und ohne irgendwelche Geschmacksverstärker. Da knabbert man gerne ohne schlechtes Gewissen.




No 2: Sweet Chili & Red Pepper
Indischer Chilli und roter Pfeffer

Ich testete:
Diese Sorte wurde zum Festival getestet. Allen 10 Befragten hat die Sorte geschmeckt. Schön knusprig nach Paprika. Sie könnten allerdings einen kleinen Ticken würziger sein, da man eher Paprika als Chilli schmeckt.
 
 
No 3: Aspall Cyder Vinegar
Essig

Annas Meinung:
Ich habe die große Tüte Chips mit Salz und Apfelessig probiert. Die Verpackung finde ich sehr ansprechend und würde mir auch im Geschäft auffallen. Allerdings sind die Merkmale und die Sorte ziemlich versteckt und teilweise auf Englisch, sodass ich erstmal suchen musste, welche Sorte ich esse. Das habe ich dann hinten bei den Inhaltsstoffen gesehen!
Die Chips sind wunderbar. Fest und knusprig. Über den Geschmack lässt sich streiten. Ich finde ihn ganz ok. Etwas sauer durch den Apfelessig und das Salz sticht nicht zu sehr hervor. Man schmeckt schon die Qualität im Gegensatz zu billigen Discounter-Chips! Marcus und meinen Freundinnen haben die Chips aber so gar nicht geschmeckt. Ihnen waren sie zu gewöhnungsbedürftig.


No 4: Suffolk Cheddar & Chives
Schnittlauch und Cheddar Käse

Ich testete:
Beim gemeinsamen Baden am See testeten wir die Sorte Cheddar Chives. Die Chips sind schön dünn und schmecken sehr nach Käse, genau nach unserem Geschmack. 

Doreen testete:
Die Chips Nummer 4 in der Geschmacksrichtung Suffolk cheddar & chives klingt erstmal nicht schlecht. Ich finde es gut, dass die Chips handgemacht sind und das sieht man auch. Sie sind etwas dicker als Chips, die wir sonst essen und die wir im Discounter kaufen. Die Zutaten laut Verpackung finde ich sehr gut, da es kaum Inhaltsstoffe sind, die ich nicht aussprechen könnte. Der Geschmack ist anders als gedacht, gar nicht so intensiv nach Käse. Die Chips sind sehr knusprig und man hat auch nach der Hälfte nicht das Gefühl unbedingt weiter essen zu müssen, was ich sehr positiv finde. Ich mag sie wirklich und würde sie wieder kaufen, da man hier die Qualität und Liebe bei der Herstellung rausschmeckt.


No 5: Sea Salt & Black Pepper
Meersalz und schwarzer Pfeffer
 
Caro testete:
Die Chips von John und John mit schwarzem Pfeffer sehen optisch schon mal sehr gut aus. Das die Chips alle sehr unterschiedlich aussehen, zeugt von der guten Herstellung der Chips. Die glutenfreien Chips sind kein bisschen laprig und wirklich schön knusprig und kross. Geschmacklich Ja, mhh man kann nicht sagen sie schmecken nicht. Sie schmecken schon, nicht sehr intensiv halt. Man schmeckt den Pfeffergeschmack aber dieser könnte durchaus kräftiger sein. Mir gefallen sie wegen den Inhaltsstoffen und der Konsistenz aber trotzdem wirklich gut. Ich empfehle sie.

 
No 6: Mixed Roots
Gemischte Wurzeln aus rote Beete, Karotte, Pastinaken

Ich testete:
Auf diese Sorte war ich am meisten gespannt, da sie nicht alltäglich ist. Von 20 Freunden von mir haben lediglich 2 die Chips für gut empfunden. Der Rest mochte sie leider gar nicht. Die rote Beete hat gar nicht mein Geschmack getroffen. Karotte war ganz ok. Vielleicht sind wir das Gesunde einfach nicht gewohnt. Man muss es mögen aber die Idee an sich finde ich gut.



Fazit:
Die Qualität und die Inhaltsstoffe der Chips haben uns total überzeugt, jedoch waren sie geschmacklich nicht immer unser Fall. Unsere Favoriten sind Nr. 2 und Nr. 4.
 
 
Kennt ihr hausgemachte Chips?
 
 
Knusprige Grüße eure Lisa
 

Kommentare:

  1. Oh die gemischten Wurzelchips sind ein Träumchen, die hab ich gleich geliebt!!!

    Viele Grüße

    Yvonne

    AntwortenLöschen
  2. die marke kenne ich noch gar nicht. essig würde mir glaub nicht so zu sagen, aber schnittlauch und käse klingt sehr interessant :)

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    ich finde die Chips von John & John super knusprig gebacken. Meine absoluten Favoriten sind No. 2 und No. 3.

    Liebe Grüße

    Sophie

    AntwortenLöschen
  4. Von dieser Marke habe ich ja noch nie gehört... Sehen aber schon sehr köstlich aus!!! Nur rote Beete kann ich mir als Chips sehr schwer vorstellen...

    AntwortenLöschen
  5. Hallöchen,
    es sind mal ganz andere Chips,ich mag diese
    lg

    AntwortenLöschen
  6. Hmm, die sehen wirklich köstlich aus. Allerdings einige Sorten schon etwas gewöhnungsbedürftig.

    AntwortenLöschen
  7. Also ich mag sowas, meinem Mann schmecken solche Chips eher weniger...um so mehr für mich :D LG Desiree

    AntwortenLöschen
  8. Hallo, ich mag die einfachen mit Paprika am liebsten auch nicht,, aber mein Mann ist dafür immer zuhaben.
    Lg Tina-Maria

    AntwortenLöschen
  9. Kenne die Marke bislang noch nicht, aber neue Sorten probiere ich bei Chips immer wieder gerne :)

    AntwortenLöschen