Dienstag, 21. April 2015

Fernands Flammkuchen - mmhhh lecker


Für leckere Sachen sind wir ja immer schnell zu begeistern, 
wobei Doreen Flammkuchen gar nicht mag. 
Ob Sie sich umstimmen ließ?




Was gibt´s zum Mädelsabend zu Essen?
Was koche ich heute Abend noch schnell?
Wie oft stellen wir uns die Frage, was kochen wir heute?

Und wie oft scheitern viele Ideen an langer Zubereitung oder fehlenden Zutaten?
Daher haben wir heute Fernands Flammkuchen getestet und hoffen, hier eine gelungene Abwechslung gefunden zu haben.

Selbst erfahrene Gastronomen verzweifeln am perfektem Flammkuchenboden und greifen zu vorgefertigten Böden zurück.
Seit über 30 Jahren fertigt Fernand daher Flammkuchen-Böden.
Damit der Boden auch richtig lecker ist, darf dieser nämlich nur zwischen 1 und 1,5 mm dick sein.

Erhältlich sind die Produkte auch in verschiedenen Märkten, siehe hier 
oder aber bequem online, siehe hier.

Eine große Auswahl von verschiedenen Böden durften wir testen und haben dies natürlich gleich bei einem Mädelsabend getan!

Es gab 

Fernands Petite 5 Stück á 2,59 €
Dinkel-Böden  3 Stück á 3,19 €
Weizen-Böden 5 Stück á 3,99 €

Die Auswahl der Böden finde ich absolut toll, außerdem kann man zwischen verschiedenen Größen wählen.
Die Preise sind wirklich nicht nennenswert und hier brauche Ich nicht lange zu überlegen. Preiswert und Qualitätiv auf höchster Ebene.

Wir haben uns verschiedene Rezepte rausgesucht und aber auch einfach frei nach belieben den Flammkuchen belegt. Hier sah man schon den ersten Vorteil, man braucht keine Exotischen Sachen im Kühlschrank haben. Wenigstens Wurst, Tomaten, Zwiebeln und Sahne reichen schon für ein leckeren Flammkuchen.

Zuerst leicht bestreichen

Es bedarf keiner langen Vorbereitung. Flammkuchen-Boden ausgelegt und mit Sahne oder ähnlichem bestreichen.

Und dann geht´s eigentlich auch schon ans belegen. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ob - wie in unserem Fall - mal mit Tomate-Mozarella oder klassisch mit Zwiebeln, Schinken und Schmand.


Flammkuchen mit Tomate Mozarella
Sehr gut finden wir auch, das Rezeptvorschläge auf die Packung gedruckt sind. So hat man sofort eine Richtlinie.

Gleich sind Sie fertig
Es hat richtigen Spaß gemacht die Böden zu belegen und die Vorfreude stieg immer mehr.

Unsere "Test"-Flammkuchen, vor dem Backen

Die Backzeit war mit  8 - 10 Minuten angegeben. Dies haben wir etwas verlängert, da die Flammkuchen noch nicht knusprig aussahen. Aber nach 15 Minuten waren Sie fertig. Und bereits im Ofen haben Sie so lecker gerochen, das uns allen schon das Wasser im Mund zusammen lief.


und nach dem Backen

lecker oder?

Also bisher haben die Flammkuchen in den Punkten Zubereitung, Optik und Geruch absolut gewonnen.

Und nun ging es ans große Essen! Leider könnt Ihr uns nicht schmatzen hören aber die Flammkuchen waren sowas von absolut absolut absolut richtig richtig doll lecker!
Richtig schön würzig und knusprig schmeckte der Teig und die einzelnen Zutaten verfeinerten dies noch mehr. Durch verschiedene Beläge konnte man auch verschiedene Geschmacksrichtungen bewirken, was das Gericht trotzdem einzigartig machte!


Unser Fazit!

Bitte mehr davon! Ich möchte jetzt immer einen Flammkuchen-Boden zur Not in meinem Kühlschrank liegen haben. Da man meistens irgendwelche Zutaten noch zu Hause hat, kann man so schnell und einfach ein leckeres Gericht zaubern.
Gerade zur kommenden Gartenzeit ist es für mich ein absolutes Highlight abends im Garten mit einem Glas Wein und einem leckeren Abendbrot zu sitzen.
Wenn ich dafür nicht stundenlang in der Küche stehen muss, umso besser.

Die Flammkuchen-Böden sind absolut empfehlenswert und richtig lecker!

Lisa meinte mir hat der Flammenkuchen mit Tomate Mozarella am besten gefallen. Ich bin nicht so der Wurstfan und war deshalb von der klassischen Variante mit Schinken und Lauch nicht so überzeugt!

Die Zubereitung geht wirklich mega schnell und war recht einfach. Das bekommt wirklich jeder hin. Als Snack für Abends oder eine Feier wenn mal Gäste kommen genau das Richtige.


Wie esst Ihr Flammkuchen am liebsten? Süß oder deftig?


Liebe Grüße eure Caro

Kommentare:

  1. Sieht mega mega lecker aus :o) Ich mag es auf dem Flammkuchen auf alle Fälle deftig!

    AntwortenLöschen
  2. mmh das sieht ja sehr lecker aus ;-) Toll, dass man damit verschiedene Rezepte ausprobieren kann. LG

    AntwortenLöschen
  3. mhmmmm Tomate Mozarella haätte mich auch umgehauen :)
    LG

    AntwortenLöschen
  4. Juhu, ich habe Flammkuchen das erste mal vor 2 Wochen gekostet und ist gar nicht mal so schlecht. Mein Lieblingsgericht wird es zwar nicht, aber für hier und da eine schöne Abwechslung. Egal ob süß oder deftig ;-)
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  5. Ehrlich gesagt, hab ich noch nie einen gegessen. Mich schreckt die saure Sahne irgendwie ab. LG Romy

    AntwortenLöschen