Freitag, 26. Juni 2015

Entenfang - wo Herzlichkeit eine Selbstverständlichkeit ist

 mit leckerem Wein haben wir angestoßen


Kennt ihr sie auch? 
Diese eine Gaststätte ganz in eurer Nähe, muckelig und einladend? Die, die es schon seit Jahren gibt?
Und zu die ihr nie gegangen seid?
So ging es uns mit der Gaststätte, die ich euch heute vorstellen möchte.
Und hier erlebten wir die ein oder andere Überraschung!



In unserem heutigen Beitrag geht es um eine Gaststätte in Torgau, einen Steinwurf von unserem Wohnsitz entfernt. Eine Gaststätte die wir bisher noch nicht kannten und euch nun nach unserem Besuch näher bringen möchten.

Lisa, Anna und ich machten uns nun auf den Weg, die Gaststätte am Entenfang in Torgau, am Stadtrand zu besuchen. Das hört sich einfach an, ist es eigentlich auch. Aber - wie der Name sagt - liegt die Gaststätte etwas abseits am Entenfang. 
Umgeben von hohen Bäumen, Wiesen und einem riesigen Naturpark.

Bereits bei der Hinfahrt schwärmten wir von der grandiosen Natur, begrüßt von mehreren Pferden auf ihrer Koppel fanden wir, etwas versteckt, das kleine Paradies von Familie Potzelt.
Bereits seit 5 Generationen führt Vater Potzelt seine Gaststätte mit Herz und Seele. Dass dies keine leeren Zeilen sind, verspürten wir sofort nach der Begrüßung.

Diese war so herzlich, warm und ehrlich, dass wir bereits nach kurzer Zeit eher das Gefühl hatten, Mitglied in dieser Familie zu sein, als Gast.
 
Gaststätte am Entenfang
Hier hat man die Möglichkeit auf dem gemütlichem Freisitz Platz zu nehmen oder in der wohligen Gaststätte, die liebevoll und urig eingerichtet ist.
 
umwerfende Wandgestaltungen zieren den Gastraum
Nach einem leckeren Schluck Wein erklärte uns der Besitzer über die Speisekarte auf. 
Wer hier 150 verschiedene Gerichte aus 20 Kulturen erwartet, ist beim Gastronom falsch.
 
frische Blumen schmücken die Tische
Seine Ansprüche: lieber weniger aber dafür gut und vorallem frisch. Aufgrund dessen gibt es wochentags auch keinen Mittagstisch. 
Am Wochenende werden dann 3 wechselnde, deutsche Gerichte angeboten. 
Und auch in der Woche kann man am Abend einfache aber dafür schmackhafte Mahlzeiten erhalten.
Besonders stolz ist Herr Potzelt auf seine vegetarischen Gerichte. 
Man spürt deutlich, das er sich als Liebhaber deftiger Küche, besonders angestrengt hat.

Prost ihr Lieben
 
Neben dem kleineren Gastraum gibt es noch einen größeren Saal, dort wird zu reellen Preisen Feierlichkeiten aller Art ausgerichtet. Dieser ist modern, frisch und freundlich eingerichtet. Besondere Zierde des Raumes bilden die beiden Holzbänke sowie der Kamin. Diese strahlen Gemütlichkeit aus und wirken sehr einladend.
So kann man drinnen wie auch draußen eine schöne Feier mit mehr oder weniger Leuten ausrichten.

der Saal für Feierlichkeiten

Nach kurzer Vorstellung der derzeit angebotenen Speisen entschieden wir uns beim Essen für ein Schnitzel (Anna), ein Bauernfrühstück (Caro) sowie Tomate-Mozarella mit Brot und Salat (Lisa).

Die kurze Wartezeit verkürzten wir uns mit einem Blick aus dem Fenster, der lohnenswert ist. Hier gibt es immer etwas zu sehen. Ob Schafe, Reiter oder ähnliches.

viele Reiter nutzen die schöne Umgebung für einen Ausritt

Unser Essen kam und sah bereits ansprechend und lecker aus.

unser bestelltes Essen

Bauernfrühstück für Caro


Schnitzel mit Bratkartoffeln für Anna

Herr Potzelt umsorgte uns bestens und war stets um unser Wohlbefinden bemüht. Das dies kein einmaliger Service, sonders ehrliches Interesse war, spürte man deutlich. Im persönlichem Gespräch erzählte er uns viel von der Geschichte des traditionellen Wirtshauses. Auch über Probleme und Hürden sprachen wir. Deutlich wurde aber immer wieder, mit wieviel Liebe er seine Gaststätte führt.

Die erhaltenen Speisen war sehr üppig und deftig. Perfekt heiß genossen wir alle 3 unsere leckere Mahlzeit.

Mein Bauernfrühstück war so, wie ich es von Mutti kannte und Anna lobte Ihr Schnitzel mit den schmackhaften Bratkartoffeln und der Pilzsoße. Lisa nickte mit vollem Mund immer wieder zustimmend.

Wir waren uns einig, lieber gut gemachte, deutsche Gerichte als viele und dafür schlechter. Zu fairen Preisen erhält man hier frische, große und absolut leckere deutsche Gerichte.

Nachdem wir nun vollgefuttert - man glaubt es kaum - wir haben alles aufgegessen, auf unseren Stühlen saßen, lud uns Herr Potzelt zum Rundgang ein.
Denn neben einer Gastromie gibt es hier noch viel mehr zu entdecken. Neben der Gaststätte gibt es eine etwas zerfallene Villa. Diese diente damals Kurfürst Johann Friedrich als Raststätte. Trotz vieler Bemühungen, diese zu renovieren, stoß Familie Potzelt immer wieder auf bürokratische Hürden.

So bleibt es eben wie es ist! Nicht jeder hat eine eigene Ruine, fügt er schmunzelnd hinzu.
"seine Ruine"

Und abermals spürt man, Herr Potzelt ist ein echter Lebemann. Voller Hingabe organisiert er Veranstaltungen, tritt für die Jugend ein und kämpft doch oft, wie Don Quijote gegen Windmühlen. Doch er gibt nicht auf und das macht seinen Erfolg aus.

Seit vielen Jahren etablieren sich immer mehr Großveranstaltungen am Entenfang, wie das Pfingst-Rock Open Air, das Endless Summer Open Air und das In Flammen Open Air. Seit diesem Jahr gibt es sogar eine Pferdegala.

Lisa meinte zu unserem Ausflug folgendes: 
Ich habe vorher nicht gewusst, dass es am Entenfang ein Restaurant gibt und war deshalb umso gespannter.
Das Schild am Eingang ist etwas unscheinbar und kaum lesbar. Als Fremder würde ich mich vielleicht nicht hier hinter verirren.
Das Ambiente ist sehr schön und man wird sofort freundlich begrüßt. Der Hausherr ist überaus nett und aufgeschlossen und leistet einen schönen Service, sodass man sich eher wie bei einem Freund zu Hause fühlt als in einem Restaurant.
Wir tranken einen Weißwein, der total nach meinem Geschmack war.
Das es keine klassische Speisekarte gibt, sondern nur ausgewählte Gerichte finde ich nicht schlimm. So weiß man das die Gerichte auch wirklich frisch zubereitet werden.
Für mich als Nicht-gern-Fleischesser ist eine kleine Auswahl meist nicht so gut, aber auch ich habe etwas gefunden. Es gab Tomate-Mozarelle mit einem bunten Salat.
Das Gericht war mit Liebe angerichtet und sehr lecker. Ich werde jetzt wohl öfter mal ins Grüne fahren, denn gerade im Sommer kann man dort super draußen sitzen.


Anna's Meinung zur Gaststätte am Entenfang:
Auch ich war sehr gespannt, denn selbst als Ortsansässiger kannte ich die Gaststätte nicht. Mitten im Grün gelegen überraschte mich das gemütliche Ambiente und die Gastfreundschaft von Familie Potzelt.
Das Essen schmeckte sehr lecker und ich war rundum glücklich.
Hier stimmte das Gesamtpaket mit Umgebung, kulturellem Zusammenspiel und natürlich das Essen.


die Pferdearena


Wie man sieht, ein Ausflug lohnt sich. Neben tollem Essen, grandiosem Service kann man hier auch viel erleben.


Nach dem Rundgang verabschiedeten wir uns. Rundum glücklich traten wir den Heimweg an. Ein persönliches Erlebnis, das uns alle staunen ließ. Denn mal ehrlich, wo gibt es das noch?
Ehrlicher, liebevoller Service zu einem fairen Preis?
Wir haben schon unsere nächste Radtour mit den Mädels geplant und freuen uns schon sehr auf ein Wiedersehen in dieser herzlichen Gaststätte.

Es grüßen Anna, Caro und Lisa


Karl-Friedrich Potzelt und wir (Anna, Caro, Lisa)


Kommentare:

  1. Schade um die schöne Villa;-( Vielleicht wird es ja doch noch irgendwann etwas mit dem Wiederaufbau.
    Danke für den Tipp. Wohne nur etwas mehr als 20km davon entfernt und hab noch nie was von der Gaststätte gehört;-)
    LG Antje

    AntwortenLöschen
  2. Oje...ich muss gestehen das ich die Gaststätte von früher kenne, allerdings ist es mir nicht mehr im Sinn, dass sie außerhalb der Festivals geöffnet hat. Fakt ist : das nächste Ziel unserer Radl'tour ist der Entenfang!
    Es war eine super Idee sie zu testen.
    Bis bald.

    AntwortenLöschen
  3. Schade, dass solche Restaurants für mich viel zu weit weg sind... Das Ambiente scheint wahrlich zu stimmen, der Service ist ja, wie man liest, mehr als eine 1 mit *** und auch der Blick rundherum stimmt. Wir mögen es lieber, wenn die Speisekarte klein ist, dafür aber sehr auf die Qualität geachtet wird! Nicht Masse sondern Klasse!!!

    AntwortenLöschen