Mittwoch, 1. Juni 2016

Vegane Süßigkeiten per Post von Briefkeks

Nach und nach stellen immer mehr Menschen eine Unverträglichkeit auf verschiedene Produkte fest. Im Laufe der Entwicklung haben sich natürlich auch die Lebensmittel verändert. Viele haben auf bestimmte Inhaltsstoffe eine Allergie und das Thema "laktosefrei" und "glutenfrei" wird immer verbreiteter. Auch in unseren Supermärkten sieht man jetzt häufiger solche Produkte in den Regalen. Manche Leute sind allerdings auch überzeugte Veganer und essen bewusst keine tierischen Produkte. Doch müssen sie auf Süßigkeiten verzichten?
NEIN



ist ein Onlineshop, der vegane Süßigkeiten, Schokolade, Gebäck, Gummibärchen, aber auch vegane Backmischungen vertreibt. So kann man sich auch inspirieren lassen wie kreativ veganes Backen sein kann. Unter der Kategorie Briefkeks Blog findet ihr allerhand Rezepte zum Thema vegan Kochen und Backen. Vorbei schauen lohnt sich, denn es sind täglich tolle Angebote zu finden mit vielen preisreduzierten Produkten. 

                        

Man kann bequem per:
- Vorkasse
- PayPal
- Kreditkarte
- Rechnung( ab der dritten Bestellung)
bezahlen.

Die Versandkosten betragen 4,90€ und ab einem Einkaufswert von 49,00€ ist die Bestellung versandkostenfrei. 

Besonders gut gefällt mir, dass man die Produkte nach den Inhaltsstoffen filtern kann. Ist man zB. allergisch gegen Nüsse kann man das direkt dort eingeben. Das erleichtert das Suchen ungemein. 

Schon auf der Internetseite beim Bestellen sieht man welche Inhaltstoffe in welchem Produkt enthalten sind. Wer ein bisschen darauf achten, sieht so gleich, was in den Produkten alles enthalten ist und erlebt dann bei der Lieferung keine bösen Überraschungen.

Passend zur Osterzeit erreichte uns ein kleines Osterpaket. Besonders schön finde ich den handgeschriebenen Zettel. Das macht immer gleich einen freundlichen, familiären Eindruck. Verpackt war das Ganze auch sehr schön und alles kam heil bei uns an. 



1. Erdbeer-Waffel-Crunch-Riegel von Vivani 0,99€


Ich denke: Ein kleiner Snack zwischendurch geht immer. Und diesesmal handelt es sich nicht um etwas schokoladiges, sondern etwas fruchtiges mit Keks. Genau richtig für mich, wenn auf Arbeit das Nachmittagstief kommt. Es ist eine knusprige Waffel mit Erdbeerschokolade überzogen. Eine echt gelungene Kombination. Es schmeckt schön fruchtig und nicht so chemisch nach Erdbeer wie viele andere Snacks. 


2. Haselnusscreme Schokoriegel von Schönenberger 1,00€

                         


Ich sage: Abends beim Fernsehen gab es bei mir dann den Haselnussriegel. Ich stehe ja total auf Haselnuss. Außen ist es schöne knackige Vollmilchschokolade und innen eine zart schmelzende Nusscreme. Sie zergeht auf der Zunge und schmeckt sehr lecker. Für den Preis vollkommen gerechtfertigt. 


3. Schokoriegel mit ganzen Haselnüssen von Vego Bar 2,05€




Anna sagt:
Der Vego Riegel durfte auf der gemütlichen Couch getestet werden. Zunächst vermutete ich nach der Verpackung zu urteilen eine Art Puffreis mit Schokolade. Aber es war ein Riegel in 2 großen Stücken unterteilt und es waren große Nussstücken enthalten. Es war der ideale Snack und ich teilte es mit dem lieben Freund. So konnte jeder ein Stück naschen. Die Schokolade war lecker und schön süß, die Nussstücke haben uns auch gefallen, aber dies ist natürlich Geschmackssache.

4. Special Kakaosplitter von Naturata 2,79€




Anna testet: Ich habe die Naturata Tafelschokolade in der Sorte Special mit Kakaosplitter testen dürfen und nahm sie mit ins Büro. Als uns der kleine Hunger überfiel, habe ich sie gemeinsam mit meinen Kolleginnen probiert. Die Schokolade ist vegan und laktosefrei, somit für alle genießbar. Der Kakaoanteil beträgt 48% und geht eher in die Richtung Zartbitter. Durch die Kakaosplitter ist sie etwas knusprig und doch zartschmelzend. Meiner Kollegin ist sie zu süß, mir fast zu bitter und uns allen stören die vielen Kalorien (589kcal/100g).
Alles in allem eine leckere Tafel Schokolade, jedoch kein Highlight.

5. Cashewriegel von Pural 1,09€




Caro sagt:
Ich habe mich sehr über den veganen Riegel von Briefkeks gefreut. Alles mit Nüssen ist für mich perfekt. Der Riegel macht dazu einen gesunden Eindruck. 
Bereits beim ersten Bissen dachte ich, oh sehr süß. Die Nüsse kamen sehr gut zur Geltung optisch wie Geschmacklich.  Nach dem Lesen der Inhaltsangabe war ich sehr enttäuscht. Dieser 100 g Riegel besteht zu mehr als 1/4 aus Zucker. Na super. Ob nun vegan oder nicht.  Da kann ich auch Kuchen essen. Leider für mich komplett enttäuschend.

6. Gojibeeren in Sesamnougat von Zotter 3,49€

7. Gute Laune Bio-Fruchtgummi Bärchen von Sonnentor 2,19€


Doreen findet:
Die Gummibärchen in veganer Form sind optisch von den üblichen Gummibärchen, die ich sonst esse, nicht zu unterscheiden. Es gibt sie in denselben Farben und Geschmacksrichtungen. Allerdings ist die Konsinstenz sehr merkwürdig. Es ist irgendwie gar nicht gummiartig, aber sondern eine feste Maße, die sich gut kauen lässt. Das mag ich leider nicht so und auch der Geschmack ist nichts für mich. Es schmeckt zwar fruchtig und süß, aber eine Gummibärchen muss eben gummiartig sein. Allerdings ist der vegane Aspekt ja schon positiv hervorzuheben, aber ich würde es nicht wieder naschen wollen.

8. Peanut Crunch Riegel von Simply Raw 



Doreen sagt:
Erdnüsse esse ich auch ab und an mal gerne und ich freute mich auf einen Erdnussriegel. Dieser ist glutenfrei, laktosefrei und vegan. Also durch und durch gesund und ohne schlechtem Gewissen konnte ich abbeißen. Tja, leider ist gesund nicht immer auch gleich lecker. Der Riegel ist trocken und beim Kauen wird es irgendwie immer mehr im Mund. Es fehlt an Süße und mir hat es nicht so gut geschmeckt wie ich gehofft hatte. Der Erdnussgeschmack kommt zwar gut zur Geltung, aber überzeugt hat er mich nicht.

9. Mi-Xing Eilee von Zotter

10. Pralinen-Osterei in verschiedenen Sorten 



Doreen sagt:
Diese Kombination hat total meinen Geschmack getroffen. Außen eine schöne knackige Hülle aus Zartbitter und innen ein weicher Kern. Ich liebe Zartbitter. Die Nougatfüllung ist auch schön süß, so wie man es von Nougat eben gewohnt ist. Dieses kleine Ei war ruckzuck verschwunden und ich habe es genossen.


Meine Meinung: Dieses Ei ist genau das Richtige für mich. Außen ist eine knackige Hülle aus Schokolade und innen drin ist eine zarte Creme ebenfalls aus Schokolade, die auf der Zunge zergeht. Allerdings ist es insgesamt sehr süß und man kann nur eins davon essen.

Fazit:
Vegane Süßigkeiten können auch schmecken. Wer auf Fleisch-, und Tierprodukte verzichtet, muss nicht gleichzeitig auf die süßen Dinge im Leben verzichten. Uns als Nicht-Veganer hat es jedenfalls geschmeckt und man merkt kaum einen Unterschied.

Habt ihr schonmal vegane Schokolade probiert?

Vegane Grüße eure Lisa 

 
Diese Produkte wurden uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Einiges hört sich lecker kann. Toll das man kaum den Unterschied bemerkt. LG

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe bisher noch keine vegane Schokolade probiert, da mir das ganze einfach meist zu teuer ist. Allerdings klingen manche Produkte wirklich sehr lecker... :-)

    Viele Grüße
    Bloody

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Viel teurer als normale Schokolade ist es gar nicht mehr Bloody. LG

      Löschen
  3. Hm, eigentlich Produkte die man auch im guten Bioladen kaufen kann oder?

    LG..Karin....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Karin,
      sicherlich kann man solche Produkte auch im Bioladen kann. Viele bestellen aber gern online. LG

      Löschen
  4. Hallo, ich glaube ich würde das schon herausschmecken. Selbst habe ich auch schon ein paar vegane Süßigkeiten genascht und finde , man schlecht es schon. Lg Tina-Maria

    AntwortenLöschen