Freitag, 1. Dezember 2017

Sharon Fitnessarmband von Leicke - mein neuer Ansporn für mehr Aktivität




Ich habe schon bei vielen ein Fitnessarmband gesehen und habe mich immer gefragt, ob das wohl auch was für mich wäre - so als Motivationsunterstützung. Wie viele Schritte laufe ich wohl am Tag? Schlafe ich auch ausreichend? Und ist mein Puls wirklich dauerhaft so schnell, wie der Arzt immer sagt? Das alles sind für mich interessante Fragen, die ich mir nun auch selbst beantworten kann:



Was ist das Besondere am Sharon Fitnessarmband?

Das Sharon Fitnessarmband von Leicke kann kontinuierlich meine Herzfrequenz messen. Sofort wird dies auf dem Touch-Display angezeigt. Zusätzlich kann er Schritte zählen, den Kalorienverbrauch messen, die zurück gelegte Distanz messen und auch den Schlafrhythmus überwachen. Den Aktivitätstracker verbindet man mit einer App auf dem Smartphone, auf der alle Daten angezeigt und gespeichert werden.

Mittels Bluetooth und der SmartLife-App für Android- und iOS-Smartphones hat man volle Kontrolle über den eigenen Aktivitätsverlauf sowie die Einstellungen des Fitnessarmbandes (verwendete Einheiten, Uhrzeiteinstellung, Reihenfolge der anzuzeigenden Aktivitätsdaten und mehr).




Außerdem wird man über ankommende Nachrichten und Anrufe sowie den Absender bzw. Anrufer auf dem Touch-Display informiert. Über die USB-Schnittstelle Typ A, welche an den allermeisten PCs und Notebooks vorhanden ist, kann das Smartband ohne zusätzliche Kabel ganz bequem aufgeladen werden.


Was gibt es noch zu wissen?


HIER ist das Fitnessarmband auf Amazon erhältlich für 69,99 €!



  • Modernes, sportliches Design
  • mit integriertem OLED und Touch-Display
  • Kontinuierliche Herzfrequenzmessung, sofortige Anzeige
  • Weckfunktion
  • Wasserdicht bis zu 30 m (IP68), saunafest
  • Hochsensibler Bewegungssensor zur präzisen Erfassung der Aktivitäten
  • Reagiert auf Bewegungsaktivitäten
  • Uhrzeit- und Datumsanzeige
  • Schlafmodus: Erfasst die Bewegungsaktivität während des Schlafs und Schlafdauer
  • Integrierter Akku Polymer-Lithium-Akku, Energieverbrauch: 75 mAh, 3,8 Volt - Smartband kann über USB (Typ A) geladen werden
  • Bis 30 Tage ununterbrochener Betrieb (bei deaktivierter Herzfrequenzmessung)
  • SMS- und Anrufbenachrichtigung
  • Bluetooth® 4.0-Datenübertragung an LEICKE SmartLife-App für Android (iOS-App demnächst verfügbar)

Meine Beurteilung:




Als das Gerät ankam, war es sofort betriebsbereit. Ich musste es nur noch anlegen und schon kam die erste Meldung auf das Display. Ich sollte es zu aller erst mit dem Smartphone verbinden. Klingt ganz einfach, aber ich wusste anfangs nicht welche App ich nutzen muss. In der Bedienungsanleitung war keine Bezeichnung der App angegeben, sodass ich mir erst einen Barcodescanner herunterladen musste um dann den Barcode der App einzulesen.




Gesagt - getan - die SmartLife-App war dann schließlich auch in Nullkommanichts auf meinem Smartphone. Um eine Verbindung herzustellen, musste ich nur noch Bluetooth einschalten und das Gerät wurde mit meinem Smartphone gekoppelt. Das war´s auch schon bezüglich der Inbetriebnahme.




Das Fitnessarmband selbst ist sehr schlicht gehalten. Zudem ist es auch sehr leicht, sodass ich es am Handgelenk kaum spüre. Immer wenn ich dran denke, schaue ich mal nach meinem Puls oder auch meinen bisherigen Schritten. Und schon beginnt auch meine innere Motivation. Sollte ich am Nachmittag wirklich erst 2.000 Schritte gelaufen sein? Oh mein Gott - ok, ich sitze im Büro, aber das ist eindeutig zu wenig Bewegung. Es ist erschreckend, aber auch gut zu wissen.

Das Armband wird mit 2 Knöpfen befestigt, die nur angedrückt werden. Das geht mit einer Hand auch sehr problemlos und man muss nichts irgendwo durchfäden. Die Art des Verschlusses gefällt mir sehr gut.




Ich dachte bisher auch immer mein Puls sein zu hoch. Zumindest hat das der Doktor gesagt, aber dem ist gar nicht so. Ich habe durchschnittlich einen ganz normalen Puls und da freue ich mich riesig drüber. Ich habe es schon immer gewusst, dass das nicht sein kann, weil ich mich wohl fühle und jetzt habe ich die Bestätigung.

Ganz gespannt war ich auch auf meinen Schlafrhythmus. Ich bin ganz zufrieden damit und das bestätigt mit auch meine Fitnessarmband. Ich schlafe durchschnittlich zwischen 7 und 8 Stunden. Auch meine nächtlichen Besuche bei meiner Tochter werden aufgezeichnet.




Mit der SMS- und Anrufbenachrichtigung bin ich derzeit noch nicht zurecht gekommen. Ich muss wohl das Bluetooth dafür eingeschaltet lassen und das finde ich persönlich etwas ungünstig. Zum einen beansprucht es meine Akkuleistung des Smartphones und zum anderen habe ich es einfach ungern dauerhaft eingeschaltet.

Der Akku hält nun schon über 1 Woche und ich habe die Herzfrequenzmessung dauerhaft eingeschaltet. Mit dieser Akkulaufzeit bin ich mehr als zufrieden. Wenn ich es einmal in der Woche laden muss, ist das vollkommen in Ordnung.



FAZIT:

Ich liebe mein Sharon Fitnessarmband. Ich kann mich damit so schön selbst motivieren und bin abends ehrgeizig genug um dann doch noch mal ein kleines Workout zu starten, sollte ich nur wenige Schritte am Tag gelaufen sein. Ganz witzig fand ich das Ergebnis bei einem Konzert. Tagsüber war ich nicht besonders aktiv, aber ich habe es abends dann doch noch auf fast 12.000 Schritte geschafft, da ich beim Konzert ordentlich gesprungen bin.
Die Bedienung des Aktivitätstrackers ist simpel und ich möchte es nicht mehr missen. Der Preis ist vollkommen in Ordnung und gerechtfertigt.
Einen kleinen Verbesserungsvorschlag hätte ich jedoch noch. Da man sich in der App Ziele setzen kann (z.B. Schrittziel von 8.000 Schritte), fände ich eine kleine Erinnerung auf dem Armband ganz witzig, wenn man sein Ziel erreicht hat - in Form von Vibration und ein kleines "Feuerwerk" beispielsweise.



Wir überwacht ihr eure tägliche Sportlichkeit?

Mit sportlichen Grüßen
Doreen


* Die Produkte wurden uns freiwillig und kostenfrei zur Verfügung gestellt. Unsere Bewertungen sind ehrlich nach ausführlichem Test verfasst worden. *

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen