Freitag, 6. Juli 2018

Die Frauen vom Löwenhof


Heute möchte ich euch unsere erste Buchrezension vorstellen, und kann euch vorab bereits verraten, ich selbst bin noch mitten am Lesen. Ob das nun positiv oder negativ ist, lest ihr im Beitrag.

-Werbung-

Durch mytest hatte ich die Möglichkeit, den ersten Band der Familiensaga Die Frauen vom Löwenhof zu lesen.

Geschrieben wurden die Bücher von der Bestseller-Autorin Corina Bomann und sind im Ullstein-Verlag erschienen.




Die Löwenhof-Saga Band 1 nennt sich Agnetas Erbe (als Taschenbuch mit 736 Seiten).

Worum geht es?

Die Geschichte handelt um Agneta und ihrer mächtigen Familie auf einem schwedischen Landgut. Hin-und hergerissen zwischen Liebe und Pflicht muss sie sich ihrem Erbe stellen und meistern.




Über die Autorin

Corina Bomann ist 44 Jahre und wuchs in einem kleinen Dorf in Mecklenburg-Vorpommern auf. Seit ihrer Jugend schreibt sie schon und erlangte ihren Durchbruch mit dem Buch "Die Schmetterlingsinsel". Als erfolgreiche deutsche Unterhaltungsschriftstellerin lebt sie nun in Potsdam.




Mein Fazit

Zunächst muss ich sagen - das Cover gefällt mir richtig gut! Die Farben sind toll und die Aufmachung sehr edel.  Da ich normalerweise nur über E-Book lese, war es eine kleine Umstellung, wieder Taschenbuch zu lesen.

Die ersten 3 Kapitel sind gelesen und ich bin direkt drin in der Story. Zwar wurde noch keine große Spannung aufgebaut, jedoch kann ich mich in die Hauptdarstellerin gut hineinversetzen und ihren ganzen Frust nachvollziehen.

Mittlerweile konnte ich nun schon über die Hälfte des Buches lesen und bin etwas geteilter Meinung. Agneta, die Hauptprotagonistin ist noch immer zwiegespalten und dies kommt auch auf jeder Seite zur Geltung. Der Twist mit ihrer Mutter und ihrer eigentlich doch ganz anderen Einstellung zum Leben lassen sie immer wieder zweifeln. Was ich zunächst gut verstehen konnte, mittlerweile aber auch langweilig wird.

Spannung vermisse ich noch immer im Buch. Zwar trifft Agneta auf immer mehr Trouble und versucht dieses zu meistern, allerdings fehlt mir auch der Bezug zu Liebe. Bei einem Roman hätte ich mir nach der Hälfte des Buches schon etwas mehr Romantik oder Liebesgeschichte gewünscht.

Dennoch gefällt mir der Schreibstil von Corina Bomann, da er nicht zu übertrieben ist, keinenfalls platt ist und auch trotz der Geschichte im Jahre 1913 nicht zu historisch erzählt wird.

Die weiteren Bände werde ich mir vermutlich nicht kaufen, lese das Buch Agnetas Erbe aber auf jeden Fall zu Ende.


Lest ihr auch Romane oder eher Krimis und Co.?


Es grüßt euch Anna



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen