Donnerstag, 8. August 2013

Elmex ProClinical A1500 - gewöhnungsbedürftige Schallzahnbürste

Heute möchte ich euch ein neues Produkt einer bekannten Zahnpflegefirma vorstellen. Elmex kennen sicher die meisten als Zahncreme – „Morgens Aronal, abends Elmex“! Doch von Elmex gibt es nun auch die erste elektrische Schallzahnbürste. Gemeinsam mit meinem Freund und 249 anderen Online-Reportern dürfen wir diese bei trnd.com auf Herz und Nieren testen. Heute folgt unser 1. Eindruck und ein kleines Zwischenfazit nach 2-wöchiger Anwendung!

Die wichtigsten Daten zur Elmex ProClinical A1500

  • Passt sich der Putztechnik durch Smart-Sensoren an. Sie erkennt wie bei einem Smartphone die Lage und passt sich somit an Zahn-Kauflächen sowie dem Zahnfleisch an
  • Schallvibrationen reinigen mit bis zu 32.500 Schwingungen/Min. zur Entfernung von Plaque
  • Erhältlich bei Zahnärzten, in Apotheken und Online-Apotheken seit März 2013
  • UVP: 159,99 Euro, 3 Wechselköpfe Intensivreinigung oder Sensitive: 15,99 Euro
  • LED-Display ermöglicht es zu sehen, welcher Modus eingestellt ist und ob die Zahnbürste im 45° Winkel gehalten wird (es leuchtet blau 45° Modus)
  • Durch die Polierung werden Verfärbungen entfernt
  • Der 2-Minuten-Timer schaltet die Zahnbürste nach der von Zahnärzten empfohlenen Putzzeit automatisch aus
  • Das 30-Sekunden-Signal signalisiert , dass jetzt der nächste Mundabschnitt geputzt werden sollte

Zuvor nutzten wir die Braun Oral-B Trizone


Mein erster Eindruck


Als ich das Paket auspackte, war ich echt begeistert. Die Zahnbürste war gut verpackt in einem sauberen Karton inkl. Zubehör. Laut Anleitung sollte zuerst 16h geladen werden. Die Ladestation ist eher spielig und wackelig. Man kann 2 Aufsteckbürsten mit verstauen. Die Zahnbürste steht nur locker in der Halterung und sobald sie mit Strom versorgt wird, leuchtet eine rote Lampe. Leider fehlt mir hier eine Akkuanzeige, das rote Licht erlöscht nicht, wenn die Zahnbürste voll geladen ist.

Nach ausreichender Ladezeit probierten wir die Zahnbürste zum ersten Mal aus. Sie sieht sehr gut aus, liegt gut in der Hand. Der Bürstenkopf ist etwas kleiner als der von der Trizone. Das empfinde ich als Nachteil denn beim putzen habe ich oft das Gefühl, das die Bürsten einfach zu klein sind. Ich komme aber sehr gut auch in schwierige Ecken wie hinter zu den Weisheitszähnen. Das schaffte meine Trizone aber auch.

Der Geräuschpegel ist ziemlich gleich laut. Es ist schon eine ziemliche Umgewöhnung denn durchs Wechseln der Lage wechselt auch der Putzmodus. Mir gefällt der Putzmodus auf den Zahnflächen gar nicht. Dort ist sie seeehr langsam. Fast schon wie eine Handzahnbürste. Dadurch fehlt mir dort das Reinigungsgefühl. Die Kauflächen werden gut gereinigt. Die Zahninnenflächen hingegen lassen sich schwer reinigen, da bei mir der Putzmodus immer auf den 45° Modus springt, welcher fürs Zahnfleisch geeignet sein soll. Dieser ist auch sehr intensiv. Irgendwie komme ich auch immer mit den Zähnen an die Plastik der Zahnbürste.

Die Zahnbürste signalisiert nach 30 Sekunden, dass man den Mundabschnitt wechseln soll. Dies ist jedoch nur ein kurzes Summen, bei der Trizone habe ich dieses besser wahrgenommen.
Ein großer Nachteil ist auch, dass die Zahnbürste nach genau 2 Minuten ausschaltet. Ich putze nie genau 2 Minuten, daher finde ich es unmöglich, die Zahnbürste erneut einschalten zu müssen.
Nach ca. 1 Woche musste ich die Zahnbürste wieder laden. Jedoch wurde mir das nicht durch verminderte Leistung deutlich, sondern sie schaltete einfach immer nach ein paar Sekunden aus. Ärgerlich, wenn man gerade putzen wollte!
Das Putzergebnis ist ok. Jedoch habe ich mir mehr erwartet.
Wie ihr lesen könnt, finden wir die Elmex ProClinical A1500 bisher eher sehr gewöhnungsbedürftig und im Vergleich zur Oral-B Trizone hat sie doch viele Nachteile. Wir wissen natürlich, dass einiges erst zur Routine werden muss und wollen daher noch fleißig weiter testen und putzen! 
Wie gefällt euch die erste Schallzahnbürste von Elmex? Benutzt ihr selbst auch eine elektrische Zahnbürste? 
Mit strahlendem Lächeln
Anna

Kommentare:

  1. Ich benutz eine Handzahnbürste und hätte die echt gern getestet, weil ich die Schallbehandlungen beim Zahnarzt schon echt klasse finde und ich eigendlich immer gute Ergebnisse von elmex kenne. Dein Bericht zeigt mir, dass es sich aber wohl nicht lohnt soviel Geld zu investieren ;) schade...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich merke nicht wirklich den Unterschied zu einer normalen elektrischen und einer Schallzahnbürste...
      Aber vielleicht ist vieles nur Gewöhnungssache, wir testen weiter! :)

      Löschen
  2. Viel Spaß beim weiteren Test ! und vielleicht wird es ja noch besser....

    LG Brigitte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ich hoffe...aber im Moment bin ich von den negativen Aspekten irgendwie immer mehr genervt!
      LG Anna

      Löschen
  3. Ich habe sie nicht getestet. Mir gefällt sie vom Aussehen her sehr gut. Aber ich dachte eigentlich eine Schallzahnbürste sei viel besser als eine normale elektrische Zahnbürste. Und keine Akkuanzeige ist auch sehr unpraktisch. Anscheinend kann man auch nicht unprogrammieren, dass sie kürzer oder länger als 2 Minuten putzt und sie nicht manuell ausschalten. Finde ich nicht so toll. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Aussehen ist top!
      Heut morgen ging sie wieder mittendrin einfach aus, weil der Akku alle war! Der blanke Horror!!
      Ich mag auch nicht mitten beim putzen umprogrammieren.
      Liebe Grüße!

      Löschen
  4. Ich habe eine elektrische Zahnbürste von Oral-B und fahre mit der eigentlich ganz gut. Sie ist völlig ohne Schnickschnack, so dass ich mir bald eigentlich mal eine bessere zulegen wollte. Aber vielleicht lohnt sich das ja gar nicht???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte bisher die Trizone von Oral-B und war sehr zufrieden. Mittlerweise muss ich sagen, überzeugt mich die ProClinical von Elmes immer mehr...
      Die viele Technik ist wahrscheinlich echt Gewohnheitssache...
      Aber ich muss sagen, der Preis ist echt hoch!
      LG Anna

      Löschen