Dienstag, 18. November 2014

Panzerglas - Die "Spider-App" kommt mir nicht mehr auf´s Display

Plumps...da war´s passiert! Das I-Phone oder Smartphone rutscht einem aus der Hand, man hechtet noch hinterher, aber die "Spider-App" ist runtergeladen und das für IMMER! Ein Drama für jeden von uns, oder? Man könnte sich selbst ohrfeigen, aber es ist zu spät. Das Display hat einen großen Riss.

Wie hätte man es denn verhindern können? Meine größte Angst ist bei jedem neuen Handy, dass ich es hoffentlich niemals fallen lassen werde. Aber, ich kann nun beruhigt sein, denn mit


kann mir nichts mehr passieren!



Infos zum Hersteller:
PanzerGlass ApS ist ein dänisches Unternehmen, das zur Juhl Bach Holding Group gehört. Die Firma ist einer der größten Familienbetriebe Dänemarks. PanzerGlass ist das Ergebnis eines kleinen dänischen Produktentwicklungsteam, das eine Lösung für zerbrochene Anzeigen von Tablets und Smartphones entwickelt hat und herstellt. Die Reparatur oder gar der Ersatz eines Smartphones oder Tablets ist eine teure Angelegenheit. Dass Schutzfolien nur vor Kratzern schützen, ist ja mittlerweile bekannt, aber was hilft tatsächlich gegen einen richtigen Sturz auf den Boden? Panzerglas heißt die Lösung...
Bei der Herstellung von PanzerGlass, die in Asien erfolgt, wird japanisches Spezialglas eingesetzt. Um Lieferengpässe müssen sich unsere Kunden keine Sorgen machen, denn die Produktionskapazität ist hoch.

Infos über PanzerGlass:
PanzerGlass ist ein neuer, dünner und splitterfester Displayschutz, der nur 0,4 mm dick und 7 Gramm schwer ist. Die gesamte Oberfläche von PanzerGlass ist durchsichtig. Nach dem Anbringen gibt es keine Spalten zwischen Display und dem Displayschutz. Auf diese Weise wird die Berührungsempfindlichkeit des Touchscreens nicht beeinträchtigt. Durch eine Splitterschutzfolie zerfällt PanzerGlass in kleine Stücke ohne scharfe Kanten, wenn es mal zu einen Absturz kommen sollte. Es hat ebenfalls eine fettabweisende Beschichtung, die Fingerabdrücke und andere Verschmutzungen verhindert.


Unser Test:

Ich habe eine HTC One und war skeptisch, ob ich das PanzerGlass ohne Probleme anbringen kann, da ich bei den normalen Schutzfolien es bisher noch nie geschafft habe es ohne Blasen anzubringen. Aber laut Hersteller soll die Anbringung recht einfach und auch blasenfrei sein. Auf der Internetseite ist sogar ein Video veröffentlicht, wie man das Glas ohne Probleme anbringt. Dieses fand ich auch sehr hilfreich. In der Verpackung sind neben dem Displayschutz auch gleichzeitig ein Microfasertuch und ein Alkoholtuch zur Reinigung enthalten.
  1. Reinigung des Displays mit dem Alkoholtuch, sodass kein Schmutz oder Fingerabdrücke mehr zu sehen sein
  2. Display mit dem Microfasertuch trocknen und von sämtlichen Staub und Schmutz befreien
  3. Entfernung der Folie "Hinten" und darauf achten, die Klebefläche nicht zu berühren
  4. PanzerGlass vorsichtig auf das Display positionieren und auf das Gerät auflegen
  5. Andrücken des Displayschutzes in der Mitte, sodass es sich selbständig ansaugt
  6. etwaige Luftblasen können durch leichtes Anheben oder Herauspressen beseitigt werden
So einfach wie es klingt, ist es auch. Ich hätte es nicht geglaubt, dass sich PanzerGlass von selbst an das Display ansaugt, aber es funktioniert wirklich so einfach. Rein optisch ist es anschließend auch kaum noch zu erkennen und es gibt keinerlei Beeinträchtigungen auf dem Touchscreen.


Lisa testete ebenfalls Panzerglas für ihr IPhone 5S:
Ich bin ein kleiner Tollpatsch und lasse gern mein Handy fallen. Da kam der Test vom PanzerGlass genau richtig für mich. Das Aufbringen ist kinderleicht. Man hat sogar ein Alkohol- und ein Mikrofasertuch zur Reinigung dazu. Die Beschreibung ist sehr einfach zu verstehen und in wenigen Handgriffen ist das Panzerglas drauf. Es ist echt stabil und gar nicht so dick, wie ich dachte. Mir ist es aufs Pflaster runtergefallen und es ist nichts passiert. Ich bin sehr positiv überrascht und kann es jedem nur empfehlen.



Zusätzlich habe ich noch einen Aluminiumrahmen erhalten.. Dieser ist sehr stabil. Gut finde ich, dass er offen ist und man ihn oben durch ein Klicken verschließen kann. Bei geschlossenen Rahmen bzw. Schutzhüllen bekommt man diesen immer ganz schlecht wieder auf. Bei diesem Aluminiumrahmen geht dies allerdings kinderleicht. Bis auf einen kleinen Kratzer oberhalb finde ich diesen Handyschutz sehr sehr gut.


Fazit:

PanzerGlass ist zum Schutz von Smartphone- und Tablet-Displays vor Verschleiß und Kratzern entwickelt worden und ist neunmal stärker als herkömmliches Glas. Preislich liegt dieser Displayschutz je nach Handymodell um die 20,00 €. Anfangs fand ich es teuer, aber mittlerweile finde ich, dass es sich auf jeden Fall lohnt, wenn ich das Handy von unserer Anna mit ihrer Spiderapp sehe. Es ist einfach mega ärgerlich und auch kostenintensiv ein neues Display für ein Handy anbringen zu lassen. PanzerGlass hat uns überzeugt und insofern ich ein neues Handy bekomme, werde ich es auf jeden Fall wieder kaufen.


Wie schützt ihr euer Handy vor Kratzern und Rissen? Kennt ihr eine Alternative?


Liebe Grüße
Doreen

Kommentare:

  1. So oft wie mir mein Handy schon runter gefallen ist, ist das eine echt gute Sache so ein Schutz!

    Liebe Grüße Olga

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sag ich doch...ich bin auch so froh, diesen Shop entdeckt zu haben!

      LG
      Doreen

      Löschen