Dienstag, 29. März 2016

Jomu Gerstengraspulver

...ein überzeugendes Superfood?


Auf jeden Fall! Unsere Freundin Anett und ich haben das jomu Gerstengras-Pulver getestet und waren sehr gespannt, wie es sich auf den Körper auswirkt. Unseren Bericht hat somit die liebe Anett verfasst, lest selbst:


Uns wurden 2 Packungen zu je 300 Gramm zur Verfügung gestellt und wir konnten es kaum erwarten mit dem Testen zu beginnen.


Dr. Yoshihide Hagiwara – diesem japanischen Arzt haben wir das Gerstengras zu verdanken, denn er war auf der Suche nach einem der gesündesten Nahrungsmittel. Die Japaner haben das Gerstengras, was übrigens aus den jungen Trieben gekeimter Gerste gewonnen wird, schon lange für sich entdeckt und ihnen schreibt man eine hohe Lebenserwartung zu. Ob es am Gerstengras liegt, lassen wir offen, es ist auf jeden Fall einen Versuch wert!


Zur Dosierung:
Pro Anwendung wird 1 Teelöffel des Pulvers in ein Glas stilles Wasser (oder auch verschiedene Säfte) gemischt.



Das Gerstengraspulver von jomu ist: frei von Zusätzen, Gentechnikfrei, Antibiotikafrei sowie Pestizidfrei. Allein dass, finden wir ist schon einmal super.


Noch mehr +-PUNKTE:
- 100% Natur
- Glutenfrei
- Rohkost
- Vegan
- Deutsche Qualitätsgarantie


Auf nährstoffreichen Böden angebaut, verfügt es über einen hohen Chlorophyll- und Biophotonenanteil mit anschließend extra schonender Verarbeitung.



Für die 300 g-Packung gilt ein stolzer Preis von 34,70 €, welchen man in Anbetracht des Aufwandes des „gesunden“ Anbaus und wertvollen Resultates gern zahlt. Zudem hält die Packung auch wirklich eine ganze Weile!


Wusstet ihr, dass Tiere wie Hunde oder Katzen z. B. mit Vorliebe Gras fressen, wenn sie sich nicht wohl fühlen? Diese Tiere haben den angeborenen Trieb, der sie befähigt, in der Natur Stoffe zu finden, die einen Heileffekt für ihre Beschwerden haben. Wir haben diesen „Stoff“ nun auch!


  

Nach bzw. auch in der Testphase konnte ich auf jeden Fall feststellen:


- es ist sehr verdauungsanregend

- einfache + schnelle Handhabung und Dosierung mit dem Pulver

- ich habe es immer mit einem kleinen Schluck Saft gemischt, da der pure Geschmack gewöhnungsbedürftig war, aber wer „gesund sein will, ...“ ;)

- das allgemeine Wohlbefinden im Bauch war besser


Ich war vorallem von der Vielfalt der Inhaltsstoffe begeistert. Wer möchte schon viele verschiedene Nahrungsergänzungen am Tag zu sich nehmen, wenn er wichtige Vitamine + Nährstoffe kompakt in einem Glas haben kann?! 2 – 3 x am Tag, wie es vom Hersteller empfohlen wird, finde ich zu viel, da der Körper überschüssige Vitamine ausscheidet. Wenn die Depots voll sind, sind sie voll.



Ich werde zukünftig nicht jeden Tag das Gerstengras nehmen aber ich denke eine mehrwöchige Kur mehrmals im Jahr ist vorallem auch zur Zellerneuerung und zum Entgiften sehr effektiv.


Zu gutem Wohlbefinden gehört sicher der komplette Tagesablauf (Arbeit, Essen, Stressfaktoren), jedoch denke ich das jomu dazu beitragen kann, etwas Gutes in Form von Nahrungsergänzung zu tun.


Auch Anna hat nun mehrere Wochen getestet:



Bereits vor 2 Jahren habe ich Gerstengraspulver aufgrund eines nervösen Darms probiert und wusste somit um den eigenartigen Geschmack. Dieser war auch jetzt für mich sehr eigenartig und ungewohnt. Selbst mit Saft fand ich es jedes Mal eine große Überwindung, den Saft zu trinken.
Getrunken habe ich den Saft jeden Morgen auf nüchternen Magen. Auf lange Sicht muss auch ich sagen, hat sich mein Darm beruhigt und ich hatte ein gutes Bauchgefühl. Gegen akute Bauchschmerzen hat es zwar nicht geholfen, dafür sollte man es eben regelmäßig anwenden.  


Es gibt auch noch viele andere Varianten vom Gerstengras: http://www.gerstengras-natur.de

Macht euch ran an den „grünen Speck“ und findet selbst heraus, welche Verbesserungen des Wohlbefindens im Gerstengras noch so schlummern!


Habt ihr Gerstengraspulver schon ausprobiert?


Es grüßen unsere Freundin Anett mit Anna


Das Produkt wurde uns kosten-und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Kommentare:

  1. Huhu,

    nee, dass schaut mir zu grün und zu "gesund aus".

    Sorry nicht mein Ding. ...LG...Karin...

    AntwortenLöschen
  2. Hallo, ich hatte's mal probiert und hab damit unter anderen einen Kuchen gebacken. War gar nicht mal so schlecht, wie ich anfangs befürchtet hatte. Lg Tina-Maria

    AntwortenLöschen
  3. Tina-Maria, herrlich: Es war gar nicht so schlecht, wie du befürchtet hast. Aber du zauberst ja aus allem etwas Besonderes. Ich habe auch getestet und komme mit dem Pulver-Geschmack nicht zurecht. Bin jetzt auf die Presslinge umgestiegen und super zufrieden.

    Super, dass dein nervöser Darm so zur Ruhe gekommen ist.

    Liebe Grüße
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. ich denke ich würde es von der farbe gar nicht her erst runter bekommen oder der gedanke wie es schmecken würde.

    AntwortenLöschen
  5. ich finde es trinkbar, aber lecker ist was anderes.... habe es in den smoothie gemischt, da ging es geschmacklich unter.. ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ich glaube, das muss ich nicht unbedingt haben - sieht mir zu grün aus...
    Schön, dass es eine positive Wirkung hatte.
    LG

    AntwortenLöschen
  7. Ja, man muss schon sagen, dass der Geschmack von Gerstengras etwas gewöhnungsbedürftig ist. Aber die richtige Mischung macht es aus. Und die positive Wirkung von Gerstengras ist unumstritten. Was mich etwas schockiert ist der Preis von diesem Jomu Gerstengras. Das ist schon ziemlich teuer. Ich selbst kaufe immer das Produkt von Vitality Nutritionals. Das ist um knappe 10€ günstiger: https://www.vitaminexpress.org/de/gerstengras Und bei der Qualität gibt es sicher auch keine Unterschiede.

    LG

    AntwortenLöschen