Mittwoch, 12. Oktober 2016

Lee Stafford - wir sind auf den Hund gekommen


Ob Kurz oder lang, lockig oder glatt, dick oder dünn,
schöne gepflegte Haare benötigen eine gute Pflege! 
Diese möchten wir euch heute vorstellen!



Haarpflegeprodukte gibt es wie Sand am Meer. Auf jegliche Bedürfnisse angepasst, wird man quasi mit Angeboten überschwemmt. Immermehr geht der Trend aber zu Produkten die Hochklassik im Friseursegment verwendet werden.

Persönlich finde ich das sehr gut. Man spürt deutlich den Unterschied zu herkömmlichen Produkten. Wer also Wert auf gepflegte Haare legt, muss schon einiges austesten um auf die Haare perfekt abgestimmte Pflege zu erhalten.

Hinter der Marke "Lee Stafford" - die als Logo einen kleinen Hund verwendet - handelt es sich aber nicht um Pflege für Hundehaare. Lee Stafford ist begeisterter Hairdresser und erhielt bereits 1998 den Men´s British Hairdesser of the Year Award. Seine Leidenschaft für Haare spiegelten sich in vielen Erfolgen wieder.

Seit 2001 entwirft er seinen eigene Produktpalette und vertreibt diese in ausgewählten Läden. Hier sieht man in welchen genau.Auf seiner in englisch gestaltete Homepage kann man mit einer Sprachauswahl auch auf Deutsch umstellen und sich ausreichend über die verschiedenen Pflegeserien informieren.

Unser Test mit Lee Stafford Produkte




Shine Spray

Anna
Ich erhielt für mein eher glanzloses Haar das Shine Spray, welchem dem Haar funkelnden Glanz ohne zu beschweren verleihen soll. Aufs trockene Haar sprühte ich nun das Shine Spray und schaute ungläubig in den Spiegel - denn ich sah nichts. Meine Haare glänzten überhaupt nicht und ich sah keinen Unterschied. Da Haare verklebten zwar nicht und waren noch schön weich, jedoch ohne jeglichen Glanz. Zum Duft kann ich nicht viel sagen, da ich es eher dezent und sehr unaufdringlich fand.

Das größte Manko sind allerdings die Spuren, die das Shine Spray hinterlässt. Nach dem Sprühen waren meine ganzen Fliesen im Bad mit einem Schleier bedeckt, der die Fliesen rutschig machte und sich sehr schlecht wegwischen lies.

Für mich ist das Shine Spray somit komplett durchgefallen.

Dry Shampoo

Das Dark Dry Shampoo ist ein Trockenshampoo extra für dunkles Haar. Es soll die Zeit zwischen den Haarwäschen überbrücken und sogar ein wenig Extravolumen verleihen. Bei gefärbten Haaren kann man sogar so den nachwachsenden Ansatz verstecken.

Ich nutze sehr gern Trockenshampoo, finde das Dark Dry Shampoo in der Anwendung auch ganz angenehm. Die Flasche ist praktisch und lässt sich gut dosieren. Der Duft gefällt mir hier leider gar nicht. Ich kann ihn nicht beschreiben, aber der Duft ist für mich persönlich sehr altbacken und ich fühle mich damit nicht wohl. Das Ergebnis überzeugt mich auch nicht, da meine Haare nicht locker genug worden und eher etwas stumpf danach waren.

Was mich stört, ist das auf allen Produkten fast ausschließlich alles in Englisch steht. Hier bei uns in Deutschland fände ich es von Vorteil, wenn man die Beschreibung auf Deutsch lesen könnte. Schade aber auch dieses Produkt würde ich nicht nachkaufen.


Arganöl wird aus der Nuss extrahiert, die auf einheimischen Bäumen in Marokko wachsen. Es enthält viele natürliche Wirkstoffe die das Haar besonders Pflegen und zu luxuriösen gesunden Haaren beitragen. Man erhält seidige, glänzende und rundum gepflegte Haare.

"Arganoil from Morocco"
Carolin:
Ich habe von Lee Stafford bisher weder etwas gesehen noch gehört. Die Produkte waren mir also gänzlich unbekannt. Und wie das so mit unbekanntem ist, man geht skeptisch an die Sache. Meine Produktlinie "Arganoil from Morocco" ist dazu noch auf Englisch gekennzeichnet.

Zuerst habe ich das "Arganoil Nourishing Shampoo" mir genauer angeschaut. Die durchsichtige Flasche ist - wie gesagt - in englischer Beschreibung. Eine deutsche Erklärung fehlt mir hier leider. Aber gut, man weiß ja wie Shampoo verwendet wird.

Deep Nourishing Treatment Pflege

Zwischendurch habe ich die "Deep Nourishing Treatment Pflege" angewendet. Für alle die nicht wissen was ich damit meine, ich habe mir noch eine Kur mit Cremeartiger Konsistenz auf die Haare aufgetragen.

Die Kur muss ein paar Minuten einwirken und so konnte ich mir unter Dusche die Inhaltsangaben genau durchlesen. Und siehe da, auf der Verpackung der Kur ist alles in Deutsch angegeben. Hier wäre eine klare Linie vorteilhaft.

Abschließend habe ich den "Nourishing Conditioner" aufgetragen. Anders als meine anderen Pflegeprodukte fühlte sich mein Haar nicht sofort weich und geschmeidig an und ich war schon etwas enttäuscht.

Nouishing Miracle Oil

Nach dem Auspülen habe ich meine Haare dann noch direkt mit dem "Nourishing Miracle Oil" eingesprüht. Es handelt sich hier um ein Sprüflasche. Das finde ich richtig gut. So kann man es direkt auf die Kopfhaut sprühen und dann einarbeiten.

Nun nachdem ich rundum gepflegt und geölt bin, ging es ans kämmen. Meine Haare sind sehr dick und meistens widerspenstig. Dank des Arganöls (so denke ich) wurden sie aber quasi zu Butter. Kein Ziepen  - kein Hängenbleiben.

Nun noch schnell gefönt und siehe da - meine Haare glänzten mit der Sonne um die Wette. Um es mit den Worten meiner Arbeitskollegin zu sagen: Du siehst aus wie aus der Werbung. Und so fühlten sich meine Haare auch an. Sehr gepflegt und glänzend. Und der Duft war so schön, ich kann ihn schlecht beschreiben. So in etwa wie nach einem Friseurbesuch. Nicht blumig oder chemisch nein einfach angenehm und gepflegt.

Ich verwende die Serie "Arganoil from Morocco" nun schon eine ganze Weile und bin mehr als begeistert. Die Serie bringt meine Haare nicht nur sehr schön zum glänzen, Sie pflegt die Haare auch und versorgt sie mit ausreichend Feuchtigkeit. Das war gerade in den Spitzen sehr notwendig.



Kokosnussöl ist einer der besten Öle - Bei dieser Serie handelt es sich um Produkte, welche die Haare mit notwendigen Proteinen versorgt und repariert. Diese Feuchtigkeitsspendene Serie verleiht dem Haar mit natürlichen Wirkstoffen Glanz und glättet auf sanfte Art - mit angenehmen Kokosduft.


Doreen:
Das Shampoo von Lee Stafford Coco Loco verspricht einiges. Es soll dem Haar Feuchtigkeit spenden, das Haar glätten, den Glanz verstärken, reinigen und auch noch nach Kokos duften. Alles in allem klingt es sehr vielversprechend.

Das Coco Loco Shampoo wird sanft in das nasse Haar einmassiert und ausgespült. Anschließend habe ich noch den Coco Loco Conditioner verwendet, der in Kombination mit dem Schampoo auf all meine Bedürfnisse abgestimmt ist.
Ich selbst habe kurzes, glattes, dünnes, blondes Haar. Es wird aufgrund meines täglichen Stylings sehr strapaziert und wirkt oft stumpf und platt.
 
Nach der Anwendung hat mir der Duft besonders gut gefallen. In der Regel mag ich Kokosnussduft gar nicht, aber dieser ist eher süßlicher und auch am nächsten Morgen glaubt man, man ist noch auf einer einsamen Insel und schwebt im Tropicalschlummerland. Nein wirklich, es schnuppert echt prima, schön sanft mit einer Brise Urlaub. Einfach unglaublich toll.

Im Langzeittest bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Ich habe mich nicht nur an den Duft gewöhnt, sondern meine Haarstruktur ist spürbar glatter geworden. Meine Haare fühlen sich gepflegter an. Die Produkte von Lee Staffort enthalten natürliches Kokosnussöl, was für die Feuchtigkeit und Pflege sorgt. Das gefällt mir sehr.

Auch die beiden anderen Produkte sind ebenso empfehlenswert. Das Coco Loco Mousse peppt mein Haar deutlich auf. Bereits ein kleines Hügelchen von dem Schaum im Haar verteilt, bringt meinen kurzen dünnen Haaren mehr Volumen. Die Haare verkleben nicht nach dem Föhnen und lassen sich problemlos stylen. Sehr gut gefällt mir, dass sie nicht mehr so rum fliegen und da liegen bleiben wo sie sollen. 

Das Coco Loco Dry Shampooverwende ich an Tagen, wenn es mal nicht mehr für´s Haare waschen reicht. Für einen halben Tag komme ich damit gut aus und auch der Duft bleibt den ganzen Tag in der Nase.
Die komplette Serie von Lee Stafford trifft genau meinen Geschmack. Ich wünschte in meiner Umgebung könnte man es kaufen, aber es gibt hier leider kein Müller oder Douglas.

Das Logo von Lee Stafford ist ebenso goldig und innovativ. Wer hat schon einen Hund als Logo für Haarpflegeprodukte? Es bleibt im Kopf hängen und ist einzigartig. Ich mag ja auch diese Hunderasse sehr :-). Ich würde mir nur wünschen, dass nicht alles in Englisch auf der Verpackung steht. My Englisch is leider not the best. 


 


Lisa
Ich bekam die komplette Testreihe inklusive Coco Loco Shampoo, Coco Loco Conditioner und Coco Loco Mask von Lee Stafford . Ich habe noch nie etwas über diese Firma gehört und war zudem umso gespannter. 

Allein vom Design her sehen die Haarpflegeprodukte sehr edel und teuer aus. Das Logo mit dem Hund ist sehr süß. Deshalb dachte ich der Name der Firma stammte von dem Terrier, doch dahinter steckte der Name eines Mannes, eines Friseurs. Also jemand, der etwas vom Fach versteht. 



Die Produkte konnte ich in meinem Thailandurlaub testen. Durch die Sonne werden die Haare schnell trocken und spröde und brauchen besonders viel Pflege. Wie ich in Thailand erfahren haben in die Kokosnuss reich an Nährstoffen, die viel Feuchtigkeit spenden. Auch bei meiner klassischen Massage am Strand wurde ich mit Kokosnussöl massiert. Also kann es auch nur gut für die Haare sein. 




Bis auf der Maske waren überall Anwendungshinweise in Deutsch zu finden. Die Dosierung war kinderleicht und ich konnte meine Haare gut unter der Dusche pflegen. Durch Thailand kenne ich ja nun den richtigen Kokosnussgeruch, aber leider riechen die Pflegeprodukte etwas anders. Nicht so schön intensiv nach Kokos, aber dennoch gut.

Meine Haare sind nach dem Komplettprogramm schön gepflegt und fühlen sich weich an. Auch mein Freund, der kein Fan von Kokos ist wurde überzeugt und er benutzt die Produkte jetzt auch immer. Der Preis von ca. 9€ fürs Shampoo ist zwar teurer, aber für die Qualität zahle ich gerne etwas mehr.
 


Unser Fazit 

Die Produkte von Lee Stafford konnten wir unvoreingenommen testen da sie uns gänzlich unbekannt sind. Vorab wurden unsere jeweiligen Haarstrukturen und Bedürfnisse nachgefragt und wir erhielten die perfekten Serien für unsere Haare.

Die von Carolin getestete Reihe "Arganoil from Morroco" konnte auf ganzer Linie überzeugen. Die versprochenen Eigenschaften wurden vollumfänglich erfüllt und die Haare bestens gepflegt. Trotz der Preisintensität lohnt sich der Kauf einer Serie.

Anna war von Ihrem Produkt "Pink Range" leider nicht überzeugt. Es fiel in Wirkung, Duft und Design durch.
Lisa und Doreen dagegen empfanden die Coco Loco Serie als sehr wirkungsvoll und angenehm!

Wir alle störten uns aber an der inkonsequenten Deutscherklärung die nur zum Teil aufgedruckt war. Hier würden wir uns als Anwender deutsche Erklärungen wünschen.

Die Pflegeserien konnten uns 3 von 4 aber überzeugen und wir empfehlen diese gern weiter. 

Was ist euer Geheimtipp für gepflegte Haare?

Liebe Grüße Carolin

#PRSample

Kommentare:

  1. Von der Marke habe ich bisher noch nie etwas gehört. Ich habe am Anfang gedacht es handelt sich um Hundeshampoo, weil der Post-Titel laute "wir sind auf den Hund gekommen". Eine Haarpflegemarke hätte ich deswegen dahinter erst nicht vermutet. LG

    AntwortenLöschen
  2. Mir war die Marke auch unbekannt, aber die Produkte klingen teils/teils recht gut. LG Romy

    AntwortenLöschen