Freitag, 13. November 2015

Knorr Natürlich lecker - ob die Zutaten aber auch wirklich stimmen?

 
Der letzte Monat war Stress pur für uns - der Einzug ins Eigenheim stand an und unsere vielen fleißigen Helfer wollten auch etwas ordentliches zu Essen auf den Tisch. Nach über einem Jahr Bauphase stand ich so manchmal ideenlos vor der Frage: Was gibt's zum Mittag?
Da unsere Männer sich mit Süppchen nicht abspeisen lassen, musste ich mir schon öfters etwas einfallen lassen. Dann kam der Produkttest mit Knorr zum Ende der Bauzeit...


Das Paket erreichte mich an einem Freitagabend und so entschied ich mich spontan für Spaghetti Bolognese am Samstag als Baustellenessen. Doch nun erst einmal die Fakten zu den neuen Knorr-Tüten!
 
 
 
Dem Slogan stehe ich hier skeptisch gegenüber. Zunächst koche ich nur noch sehr selten mit Tüten und fertigen Gewürzmischungen. An meinen Produkttest mit Maggi denke ich nur mit Schrecken zurück. Der Slogan "Fix & Frisch" konnte bei mir überhaupt nicht punkten, denn ich fühlte mich durch die Zutat Hefeextrakt (getarnter Geschmacksverstärker) belogen.
 
Nun direkt bei den neuen Knorr Tüten geschaut und - tatsächlich!! Natürliche Zutaten! Das gibt's doch gar nicht. Fertigtüten mit einer kleinen, feinen Zutatenliste! Klasse, geht doch!
 
Und auch auf Knorr gibt es Tipps und Rezepte, um eine Bolognese sogar gänzlich selbst zu kochen. Ein netter Schachtzug von Knorr und verbessert in meinen Augen das Image.
 
Mit den neuen Gewürzmischungen sind die Tüten sogar für Vegetarier und Veganer geeignet.
 
 
Nun haben wir die 4 Sorten getestet und hier mein Ergebnis zur:
 
Spaghetti Bolognese:
 
Mein Baustellenessen ging natürlich superfix in der Zubereitung. Fleisch anbraten, Tüte mit Wasser einrühren, Spaghettis kochen.
Der Geschmackstest hat die Bolognese allerdings nicht bestanden. Wir alle fanden sie einfach nur langweilig und öde. Da fehlte das gewisse Etwas, die Würze und Schärfe.
Beim nächsten Mal werde ich aber kreativ und füge noch selbst mehr frische Zutaten hinzu.
 
 
 
Chili con Carne:
Lisa testete:
Ich bin nicht so ein Fan von Chili con Carne, aber mein Freund steht total darauf und könnte es jeden Tag essen.
Ich habe gleich zwei Tüten genommen und alles nach Anleitung gekocht. Ich habe lediglich weniger Bohnen genommen und noch eine Dose Mais hinzugefügt. Die Sauce ist schön cremig und sehr tomatig.
Für mich ist sie etwas zu scharf, aber meinem Freund schmeckt sie total lecker. So sollte Chili con Carne schmecken hat er gesagt.
Das sie aus 100% natürlichen Inhaltsstoffen besteht finde ich gut aber man schmeckt den Unterschied nicht.
 
 
 
Pikantes Gulasch:
Doreen probierte:
Kochen kann so einfach sein! Mit der Knorr Gewürzmischung für ein pikantes Gulasch kommen auch Kochanfänger auf ihre Kosten. Ich persönlich bevorzuge frische Zutaten und stehe dafür auch gerne einmal länger in der Küche um zu schnippeln und braten usw. Leider ist die Zeit dafür nicht immer da, dennoch habe ich bisher ungern zu solchen Tüten gegriffen.
Diese Tüte gefällt mir allerdings richtig gut, da die Zutatenliste nur Dinge enthält, die ich ebenfalls aus meinem Gewürzregal nehmen würde. Keine Zusatzstoffe, Konservierungsstoffe oder sonstiges ist enthalten. Großer Daumen nach oben!
Mein Gulasch war ruckzuck fertig. Fleisch anbraten, Wasser und Knorr hinzufügen, 1 1/2 Stunden köcheln lassen und fertig! Schneller geht's nicht!
Geschmacklich erhält man eine gute Grundlage und muss lediglich nach eigenem Geschmack etwas nachwürzen, aber das stört mich nicht.
Die Soße wird super cremig und auch optisch hat mich mein Essen überzeugt. Ohne schlechtes Gewissen empfehle ich es weiter und kaufe es sicher nach, wenn es mal wieder schnell und trotzdem lecker sein soll.
 
 
 
Lasagne:
Lisa testete:
Mein Freund ist ein absoluter Fan von Knorr, also haben wir uns sehr auf die Lasagne gefreut. Es wird mit natürlichen Inhaltsstoffen gepriesen, leider soll man keine frischen Zutaten wie Tomaten oder Karotten hinzugeben.
Wir haben das Rezept somit etwas abgewandelt und es hat super geschmeckt. Die Sauce ist schön würzig und es sind viele Kräuter enthalten. Ich würde es wieder kaufen, aber dennoch frische Zutaten hinzufügen.
 
 
Auch ich probierte (nun bereits im neuen Haus und ohne Baustress) die Lasagne und war natürlich ruck zuck fertig.
Wir sind beide Lasagnenfans und probieren gerne neue Rezepte aus. Die klassische Lasagne von Knorr hat uns beiden sehr gut geschmeckt, hier stimmte die Würze und Schärfe. Für uns genau richtig und ideal zum erweitern mit Zucchini, Karotten, Tomaten und und und!
 
 
 
Fazit:
Man soll es nicht glauben aber ich bin von den Tüten begeistert. Knorr hat hier den aktuellen Trend zu frischen, natürlichen Zutaten aufgegriffen und gut umgesetzt. Die Zutatenliste konnte überzeugen und unsere Geschmäcker wurden - bis auf die Bolognese getroffen.
Nun können wir kreativ werden und selbst die Anleitungen erweitern und Gemüse etc. hinzufügen.
 
Vielen Dank an Markenjury für den Produkttest.
 
 
Wie steht ihr zum Thema Fertiggerichte / Tütengerichte?
 

Es grüßt euch Anna
 

Kommentare:

  1. Wenn es schnell gehen muss, dann greife ich auch zu Tütengerichten von Knorr oder Maggi. Die neuen Knorr-Tüten werde ich mir sicherlich auch noch kaufen, weil ich bisher nur Gutes darüber gehört habe. Besonders Spaghetti Bolognese mag ich ;-) LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Mia!
      Ja eigentlich greife ich nicht gern zu solchen Tüten aber Knorr hat mich echt überzeugt. Die Bolognese hat uns allerdings nicht gefallen :)
      LG Anna

      Löschen
    2. Mir hat die Bolognese relativ gut geschmeckt. Habe aber auch nachgewürzt mit paprika mild&scharf, cayenne pfeffer und italienschen Kräutern. Auch noch frische Tomaten hinzugefügt und auch mal ein paar Karotten.

      Das Gulasch schmeckt mir persönlich auch am Besten, natürlich ebenfalls mit nachwürzen und viel frischer Paprika.

      Was mir noch gefällt, das Couscous und das Züricher Geschnetzeltes.

      Löschen
  2. Ich mag solche Tüten sehr gerne, es geht einfach sehr flott und wenn man den ganzen Tag von morgens bis abends im Büro sitzt hat man abends auch oftmals nicht mehr so die Lust alles frisch und ewig lang zu kochen xD Vor allem wenn man dann auch noch ins Fitness geht und dazwischen ne Stunde Zeit hat, dann muss es nochmal schneller gehen *lach*.
    Durfte die neuen Tüten auch testen und finde sie super =) Schade dass die Bolognese bei euch so durchgefallen is, wir fanden sie super lecker. Aber so unterschiedlich sind Geschmäcker. Lg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yasmina!
      Oftmals geht es aber frisch genauso schnell mit den richtigen Gewürzen. Dennoch kann ich nun ohne schlechtes Gewissen auf Knorr Tüten zurückgreifen! :)
      LG Anna

      Löschen
    2. Geht genauso schnell ohne und was soll das, wenn man doch noch nachwürzt. Dann kann man es auch gleich ganz selber machen.

      Löschen
  3. Der bisher einzig verstandesbegabte Kommentar stammt von Kerstin Schütz, die selberdenkenderweise feststellte: "Geht genauso schnell ohne und was soll das, wenn man doch noch nachwürzt. Dann kann man es auch gleich ganz selber machen".

    Ja, liebe Kerstin...
    da haben Sie Recht. Hinzuzufügen ist, dass komplett selber machen in einigen Fällen sogar schneller geht und günstiger ist, doch der gemeine Deutsche, der mittlerweile ZU ALLEM zu faul und zu träge geworden ist (außer Fernsehen glotzen und im Fitnessstudio Geld bezahlen, obwohl man sich auch vollkommen gratis fit halten kann), hat's bekanntlich gern vermeintlich "einfach, günstig und schnell", auch wenn da in Wirklichkeit gar nichts einfacher, günstiger und schneller ist.

    Was ist bloß los mit den Leuten??!

    Ist man noch nicht einmal mehr dazu in der Lage, sich ein werthaltiges, leckeres Essen selber von Hand frisch zuzubereiten??! Geht da nichts mehr, ohne diesen Tüten- Industriemist?!

    Als Mann möchte ich mal Eines deutlich loswerden: In meiner Küche gibt es nichts aus Tüten, Gläsern, Dosen und Tetrapacks. Mit anderen Worten: In meiner Küche gibts nicht das kleinste bisschen Industrie-Fertigfraß!

    Ich bereite grundsätzlich ALLES selber zu. Ich mariniere selbst, ich würze selbst (selbstverständlich ausschließlich mit natürlichen Gewürzen und Kräutern, wobei die Kräuter aus meinem eigenen Garten stammen). Ich mache sogar Herzoginkartoffeln und so manch' andere nette Beilagen selbst.

    Statt vor der Verblödungsglotzkiste auf den Tod zu warten, erweitere ich ständig mein Wissen über die Natur. Dadurch bin ich in der glücklichen Lage, meinen vollständig selbst gemachten Gerichten etwas ganz Besonderes hinzuzufügen, nämlich Wildkräuter und superleckere Pilze von Wiesen und aus Wäldern - ein absoluter Hochgenuss!

    Was machen Otto-und-Frida-Faul-und-Träge? Sie reißen Tüten auf und kennen bestenfalls 2 Sorten Zuchtpilze aus dem Supermarkt, deren Qualität und Geschmack eine Katastrophe ist, im Gegensatz zum Naturprodukt.

    Zum Thema Knorr: Sollte Knorr-Unilever tatsächlich anständige Wege einschlagen, indem auf chemischen Scheißdreck und Geschmacksverstärker jeglicher Art verzichtet wird, dann finde ich das gut. Kaufen würde ich das Zeug trotzdem nicht.

    Ich bin nämlich weder zu faul, noch zu blöd, ein leckeres Gericht selber hinzubekommen. Ich brauche dieses Tüten-Fertiggedöns schlicht und ergreifend nicht.

    Andere brauchen das übrigens auch nicht. Es müsste einfach nur mal wieder zur Kenntnis genommen werden, was für ein Vergnügen es ist, mit frischen Zutaten umzugehen und ein leckeres Gericht in Eigenregie selbst zu kochen.

    AntwortenLöschen
  4. Da muss ich Ihnen recht geben!!! Ich koche auch gerne und informiere mich was man essen kann ohne sich zu vergiften. Aber unsere Gesellschaft ist durch die Industrie schon sehr konditioniert! Das Kochen ist zu einem notwendigen Übel geworden! Nicht mehr eine freudige nachhaltige Notwendigkeit, um gesund zu sein und zu bleiben.
    Das solche Tütensuppen ohne chemischen Zutaten aber erfolg haben, setzt bei denen die diese "Helfer" in der Küche einsetzen zumindest schon mal den Willen vorraus, sich gesünder ernähren zu wollen. Vielleicht geht das Interresse ja dann auch weiter und Sie fangen an festzustellen, das das selbstkochen garnicht viel mehr Arbeit macht. Schlimm wäre es wenn die Leute, die sonst noch selber kochen, nun sagen
    "Ja wenn es jetzt Tütengewürze gibt, die auf natürlicher Basis hergestellt werden, brauche ich mir ja keine Gedanken mehr über Rezepte und eigene Ideen machen."
    Also, lasst Euch nicht von Tütensuppen vorschreiben was Ihr kocht und entdeckt, das es spass macht sich gesund zu ernähren. Die Zeit ist vorhanden! Fernsehen und am Tablet abhängen ist nicht wirklich sehr erstrebenswert!!! Viel Spass beim Kochen ;-)

    AntwortenLöschen