Montag, 2. September 2019

Klarstein MisterCook Duo Kochplatte Infrarot-Kochfeld




Dieses schnittige Teil gehört nun fest zur Ausstattung meiner Terrasse. Hierbei handelt es sich aber nicht um einen Plattenspieler oder ähnliches - sondern um eine Kochplatte und wozu ich diese verwende, berichte ich heute.


Werbung

Schon seit längerer Zeit bauen wir an unserer Terrasse, nun war es vor wenigen Monaten endlich soweit, dass auch der Boden verlegt wurde. Nun gibt es noch ein paar Restarbeiten und wir möchten eine Sommerküche installieren.


Das finde ich einfach ultra praktisch, im heißen Sommer nicht drinnen zu Kochen sondern draußen im Geschehen zu sein. Meinen Mann freut es in erster Linie, dass es nun drinnen nicht mehr heiß wird. Daher haben wir über einen Herd diskutiert.


Offenes Feuer oder Gas haben durchaus Ihren Charme, erfordern aber eine Regensichere Abdeckung. Das können wir noch nicht gewährleisten. Deshalb haben wir uns für eine Kochplatte entschieden.

Diese kann einfach installiert und wieder abgebaut werden. Die Kochplatte von Klarstein vereint viele praktische Funktionen und war daher unsere erste Wahl.




Die Kochplatte hat 2 Kochzonen und kann per Touchscreen eingestellt werden. Ein Infrarot-Kochfeld unterscheidet sich von einer Induktions- / oder Gasplatte. Die Platte besteht aus Glaskeramik und das Feld wird über die Temperatur und Watt eingestellt. Vor dem Kauf einer IR Kochplatte sollte man sich ausreichend informieren. Hier gibt es Qualitativ sehr große Unterschiede. So sollte man zum Beispiel nie eine Kochplatte unter 2000 Watt kaufen.

Der Klarstein verfügt zum Glück sogar über 3000 Watt.

Infrarotplatten sind sehr energiesparend. Der MisterCook verfügt auch noch über eine Restwärmespeicherung - EcoThermal genannt.

Ein weiterer - für mich sehr wichtiger Punkt - ist die Kindersicherung. Die Platte kann per Touch gesperrt werden, die Funktion ähnelt der einer Waschmaschine!



Zur Inbetriebnahme muss lediglich der Stecker eingesteckt werden, es gibt einen Signalton und schon kann man gewünschte Temperatur und Watt einstellen. Dies erfordert gerade bei den Anfängen eine große Unsicherheit, da ich nicht genau wusste, wie heiß denn nun genug oder eben nicht ist. Die Bedienungsanleitung gibt hier aber wegweisende Hinweise.

Schon nach kurzer Zeit kann ich effektiv mit der Platte draußen kochen, einzig der Menü Punkt und ich sind keine guten Freunde. Er reagiert sehr schwerfällig und man darf wirklich nichts am Finger haben. Was gerade beim Kochen nicht immer gewährleistet ist.


Trotzdem konnte ich schnell mein Gemüse anbraten und richtig regulieren. Die Platten werden wie herkömmliche Herdplatten genauso schnell warm.




Mein Fazit

Unsere Außenküche ist zwar noch nicht gebaut, aber da die Platte äußerst flexibel einsetzbar ist, kann ich bereits jetzt schon draußen kochen und braten.

Das schicke Design der Kochplatte verschandelt die Ansicht kein bisschen und sieht auf unserer Terrasse sehr ansprechend aus.

Die Kochplatten werden schnell heiß und lassen sich gut einstellen. Das Touchpanel sollte noch etwas berührungsintensiver und weniger schwerfällig werden.

Habt ihr Tipps worauf ich beim Bau meiner Außenküche achten muss?

Liebe Grüße Carolin


Keine Kommentare:

Kommentar posten