Dienstag, 19. April 2016

Mit dem Beetsblu Pulsmessgerät sicher Sport machen

Seit ein paar Tagen mache ich mit meinem Freund zusammen ein Fitnessprogramm. Das geht insgesamt 10 Wochen und je Woche trainiert man 4x eine halbe Stunde. Ich war mir nicht sicher, ob ich dies durchhalten würde und wie mein Körper das verträgt. Ich bin zwar relativ fit und durch das Tanzen mache ich jede Woche Sport, aber seinen Puls im Auge zu behalten ist immer gut. 



Deshalb kam das Pulsmessgerät von


genau Richtig. Letzte Woche hat euch Anna schon ihren Schlüsselfinder vorgestellt. Zum Bericht gelangt ihr HIER
 

Bei meinem Training war es wichtig sich nicht gleich zu verausgaben und langsam zu starten, dabei soll man den Puls stets im Auge behalten, da es besser für den Körper ist, wenn man das Training langsam steigert und nicht gleich zu Beginn ein Puls von 180 hat. 

Bestellt habe ich das Gerät bei Amazon für 44,95€ und bereits nach 3 Werktagen kam es sicher verpackt bei mir zu Hause an. Das Pulsmessgerät ist schön verpackt in einem Karton mit Sichtfenster, sodass man es auch optimal verschenken kann. Auf der Verpackung befinden sich alle wichtigen Informationen in mehreren Sprachen, aber es ist auch nochmal eine ausführliche Bedienungsanleitung enthalten. 


Und so funktioniert das Pulsmessgerät:
Man bindet sich das Band um den Körper, sodass es ungefähr zwischen Bauch und Brust ist. Dabei kann der Gurt verstellt werden, je nachdem wie breit man ist. So passt er sowohl meinem Freund als auch mir. Dann einfach den Sensor mittels den Knöpfen befestigen. Das ging anfangs etwas schwer, aber jetzt habe ich den Dreh raus.


Die Sensoren sind bereits im Gurt integriert. Damit der Kontakt zwischen Haut und Sensor gut funktioniert, sollte man die Haut an der Stelle etwas feucht machen oder man schwitzt schon, dann geht es auch. Wenn der Tragegurt umgelegt ist und die 
Sensoren verbunden sind ist das Pulsmessgerät aktiv. Man braucht nichts zusätzliches einschalten. Der Gurt liegt optimal am Körper an und ruscht nicht. Wenn man ihn nicht zu fest macht, merkt man ihn gar nicht und das Pulsmessgerät  stellt keine Behinderung beim Training dar. Da man ja doch ab und zu mal schwitzt, finde ich es gut, dass man den Gurt bei 30 Grad Celsius Handwäsche waschen kann. 

 

Das Pulsmessgerät selbst ist sehr handlich und leicht. Betrieben wird das Gerät mit einer Knopfbatterie, die sich auf der Rückseite befindet. 

Seine Daten kann man über sein Telefon verfolgen. Entweder man benutzt die kostenlose BB-Utility-App (für iOS oder Android) oder man nimmt andere herkömmliche Apps. Gekoppelt wird das Ganze über Bluetooth. Also einfach einschalten, Gerät hinzufügen und schon kanns losgehen. Die Kopplung bleibt bestehen und ist sehr stabil. 

 

Sobald der Puls zu hoch geht, kann man schnell drauf reagieren und eine Pause machen. So trainiert man seinen Körper auf gesunde Art und Weise und überlastet ihn nicht. Ich habe das Pulsmessgerät zusammen mit der Health App auf meinem iPhone 6s getestet. Dort sieht man auch stets aktuell seinen Puls und kann ihn über die Zeit weg verfolgen. Beim Training ging mein Puls vom Ruhepuls von 66 bis auf 153 hoch. Das war mich schon ziemlich erschreckend, dass ich bei kleinsten Bewegungen schon so einen Puls habe. 

Fazit:
Die Bedienung ist total einfach und es geht wirklich schnell. Ich kann mit dem Pulsmessgerät kontrolliert trainieren und überlaste mich nicht mehr. Ich finde den Preis sehr beachtlich, aber die Qualität ist echt super. Für mich wäre es allerdings zu teuer, da ich kein Hochleistungssport betreiben möchte. 

Kontrolliert ihr euern Puls?

Sportliche Grüße eure Lisa 



Dieses Produkt wurde uns kosten- und bedingungslos zur Verfügung gestellt.


Kommentare:

  1. Hallo, für mich persönlich wäre das Gerät auch nichts, da bleibe ich bei meinem Fitness Armband ;) Das zeichnet so einiges auf. Lg Tina-Maria

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tina Maria,
      ja so ein Fitnessarmband ist auch toll.
      LG Lisa

      Löschen