Donnerstag, 2. Februar 2017

Ficken?!

" Ich brauche keinen Sex, mich fickt das Leben jeden Tag."






Wer kennt nicht die tausend skurilen Ficksprüche? Doch heute geht es nicht um Geschlechtsverkehr, wie viele von jetzt bestimmt denken, sondern um ein leckeren Likör mit einem provokanten Namen. Wer dachte wir Mädels machen euch ein ominöses Angebot, der liegt falsch und sollte sich lieber woanders im Internet umschauen. Ich stelle euch heute den Likör





vor. Ficken ist ein Partyschnaps fürs Volk und ein Muss auf jeder Feier. Auf der Internetseite gibt es viel zu entdecken wie z.B. lustige Cocktailvideos, Infos aus aller Welt in der Fickinfo Zeitung, Backtipps von Oma Rosy, Hilfe beim Planen einer Party und vieles mehr.


Der Fickenlikör wird aus der Jostabeere gewonnen, die hauptsächlich in Deutschland gezüchtet wird. Die Jostabeere ist eine Kreuzung zwischen schwarzer Johannisbeere und Stachelbeere. Und ich muss ehrlicherweise zugeben, ich habe noch nie etwas davon gehört. Der Likör ist eher milder und hat 15% Vol. und kann sowohl pur als auch gemixt als Cocktail genossen werden. Verschiedene Cocktails findest du auf der Internetseite.










Den Partyschnaps gibt es natürlich auch in verschiedenen Größen:
- 0,7 l Glas
- 0,02 l Glas
- 0,03 l PET
- 0,5l Piratenflasche
- 3,0 l Flasche


Doch woraus


besteht der Likör?


Er besteht aus Wasser, Neutralalkohol, Invertzuckersirup, Jostabeeren-Grundstoff und Zitronensäure- Auflösung. Er hat 127,6 kcal/ 100g und 6,35g Fruchtzucker/Liter.


Es gibt einen Onlineshop, wo du den Likör bestellen kannst oder du schaust auf der Internetseite nach einem Händler in deiner Nähe.
Die 0,7 l Flasche ksotet im Onlineshop 11,99€.



 



Unser Test:

Ich hatte ja im Dezember Geburtstag und wollte meinen Geburtstag mit den Mädels feiern. Da um die Weihnachtszeit aber viel los ist, habe ich es erst im Januar nachgeholt. Da kam der Likör genau richtig. Wir haben auch verschiedene Varianten probiert und uns durchgekostet.Laut der Cocktailkarte kann man den Schnaps mit verschiedenen Sachen mischen. Leider fehlt eine genau Angabe, wie man es mischt. Wir haben es einfach ausprobiert. Es gab den Schnaps einmal pur, mit Orangenlimo und mit Sekt.





Ich habe die Variante mit Orangenlimo probiert. Diese hat mir sehr gut geschmeckt. Der Cocktail war sehr süffig und man hat fast gar nicht den Alkohol rausgeschmeckt. Es war schön süß und sehr lecker. Am nächsten Tag hatte ich auch keine Kopfschmerzen und mir ging es super. Die Variante mit Sekt habe ich auch mal gekostet. Das war allerdings nicht so mein Fall.




Doreen denkt:
Definitiv würde sicher niemand diesen Likör auf einer Party ablehnen. Der Name ist markant, provokant und bleibt natürlich in Erinnerung. Mir gefällt die Vielseitigkeit. Ob pur oder als Cocktail ist der Likör sehr lecker. Ich mag die fruchtige, leicht säuerliche Note. Im Sekt hat er mir nicht unbedingt gefallen, aber mit Orangenlimonade war es echt klasse. Man merkt gar nicht, dass man Alkohol trinkt, was natürlich tückisch ist. Ich würde den Ficken-Likör definitiv kaufen und sogar auch gern verschenken.



Anna sagt:
Der Partyschnaps Ficken trägt einen absolut krassen Namen. Für meinen Geschmack ist dieser zu krass. Mir war es unangenehm, den Likör beim Namen zu nennen. Vielleicht bin ich aber einfach nur prüde. Wir haben den Likör pur und als Mixgetränk probiert. Pur ist er sehr fruchtig und hat eine purpurne Farbe. Gemixt mit Sekt hat er mir noch besser geschmeckt. Der Sekt schmeckte fruchtiger und süffiger. Die Kombination kann ich mir durchaus öfters vorstellen. Auch als Geschenk oder Mitbringsel zur Party ist Ficken eine lustige Idee, welche auch nicht billig daher kommt sonder in einer geschmackvollen Flasche abgefüllt ist.





 





Caro denkt:

Ich habe den Schnaps gemischt mit Sekt probiert. Der Name ist durchaus lustig und erregt natürlich Aufmerksamkeit. Ein dezenter Name wäre mir allerdings lieber. Gemischt mit Sekt schmeckt man den eigentlichen Geschmack kaum heraus. Es ist eher ein sanfterer süßlicher Schnaps den man sehr vielseitig mischen kann. Das finde ich prima. Mein Favorit war der Mix mit Orangenlimo. Perfekt abgestimmt ergibt sich hier ein leckerer, süffiger und süßer Cocktail der aber nicht zu sehr im Mund klebt.



Fazit:
Der Fickenlikör hat nicht nur ein lustigen Namen, sondern er schmeckt auch echt lecker. Die Variante mit Sekt hat uns nicht so umgehauen. Mit Orangenlimonade hat er uns allerdings überzeugt. Da er nur wenig Prozente hat, haut er einen auch nicht so um und ist das perfekte Mädchengetränk für den nächsten Mädelsabend.








Wer von euch will auch "Ficken"?



Liebe Grüße eure Lisa


Dieses Produkt wurde uns kosten-, und bedingungslos zur Verfügung gestellt. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten