Dienstag, 29. Januar 2019

Der grüne, giftige Wildkirsch Kräuter Schnaps von „Der Ekliche“


Werbung

Habt ihr schon mal ein Krimidiner mit euren Freunden veranstaltet?
Wir sind auf den Geschmack gekommen und haben
mittlerweile schon einige Krimidinner hinter uns.
Dieses Mal mussten wir aber nicht selber kochen, sondern haben uns bedienen lassen.
Unter dem Motto „Das Rätsel der blutigen Schere“ haben wir uns im Gutshaus in Kunzwerda getroffen und haben gemeinsam herausgefunden wer der Mörder ist. Passend dazu gab es von




Einen grünen Wildkirsch Kräuter Schnaps. Auf der Flasche ist bereits ein Totenkopf zu sehen, was vermuten lässt, dass es sich um keinen normalen Schnaps handelt. Die Flasche sieht sehr modern aus und lässt sich auch gut verschenken. Die Form ist von einer alten Apothekerflasche. Nicht nur die giftgrüne Farbe und der Totenkopf sind so Besonders an dem Schnaps, sondern auch der Name:

„Der Ekliche.“ 


Es gibt ihn entweder im Onlineshop oder in über 2400 Händler in Deutschland. Im Internet könnt ihr ganz einfach eure Postleitzahl eingeben und schauen, wo es den Schnaps in eurer Nähe gibt. Ich war ganz erstaunt, dass er bei uns im Kaufland erhältlich sein soll. Ich habe ihn nämlich zuvor noch nie im Regal gesehen. Und den Schnaps kann man eigentlich gar nicht übersehen. 


Die 0,5l Flasche kostet im Onlineshop 9,99€ und bei Amazon 10,10€. Der Schnaps hat 25,3 Vol.% und nicht mehr wie früher 30,2%. Die pinke Flasche ist ein Himbeerschnaps und hat 18,3 Vol %. Außerdem gibt es noch ein Spiel „Das Ekliche“, verschiedene Aufkleber, T-Shirts und ein Sparpack mit 6 Flaschen. Ganz witzig finde ich das Etikett der Flasche.





Auf der Rückseite ist vermerkt: „Eine einzigartige Zusammenstellung der billigsten und ranzigsten Zutaten, die wir in unserem Keller auftreiben konnten. Der frisch-abgestandene Geschmack wird dir auch noch die kommenden Tage vermiesen. Das ist unser Versprechen. Wir hier beim Eklichen haben null Ahnung vom Schnapsbrennen und wollen nur an dein Geld rankommen ohne jemanden hauen zu müssen.“ Ich glaube diese Beschreibung sagt einfach alles. Man sieht das die Entwickler viel Humor und Spaß an der Arbeit haben. Der Schnaps ist eine richtige Partyspirituose, die 2015 ihren Durchbruch gefeiert hat. Mittlerweile ist er so bekannt, dass er auf keiner Party mehr wegzudenken ist.



Unser Testergebnis:
Zu unserem Krimidiner haben wir beide Sorten Schnaps getestet.

Caro sagt:
Gern trinke ich auch mal einen süßen Schnaps mit Freunden. Die beiden von uns getesten Sorten sind mir bisher kein Begriff gewesen. Sowohl die grüne aber auch die rote Flasche haben ein einzigartiges Design und springen einen förmlich an. Spätestens bei den Namen und der Beschreibung wird auch der letzte Hellhörig.

Man ist einfach nur noch gespannt auf den Geschmack. Zuerst habe ich die Sorte Wildkirsch-Kräuter getrunken. Dieser ist übrigens der Grüne. Hier weiß man gar nicht genau, das es Wildkirsche sein soll, da man dank der Farbe auf eine falsche Spur gelockt wird. Er schmeckt dennoch sehr fruchtig und kräftig. Die doch sehr süße Note kommt ebenfalls durch. Auch brennt er nicht nach. Ein gelungener aber spezieller Schnaps.

Die Sorte Himbeer war mir persönlich im direkten Vergleich zu süß und irgendwie künstlich. Wobei sich hier die Geister geschieden haben. Wer auf sehr süßen Schnaps steht, wird diesen eher bevorzugen.
 

Doreen findet:
Ich kannte den Ekligen bereits schon und fand ihn als Geschenk für einen Mann ganz witzig. Nach einigem Zögern hatten wir nun doch probiert und man hat tatsächlich im Kopf, dass er eklig schmecken könnte, aber selbstverständlich ist das Gegenteil der Fall. Der grüne Likör schmeckt nicht zu extrem nach Schnaps oder Alkohol. Man muss sich keinesfalls das Gesicht verziehen. Er schmeckt auch nicht zu süß und nur hat der grüne am besten geschmeckt. Die Eklige mit Himbeergeschmack schmeckte mir leider zu künstlich und mir hat die fruchtige Note etwas gefehlt. Der Eklige jedoch wird in mein Partyequipment aufgenommen und biete ich gerne meinen Gästen an.
 
 
Anikas Meinung: 
Das Design und den Namen finde ich sehr cool und kreativ. Die Farbe etwas künstlich und da das Auge bekanntlich mitschmeckt, kam der erste Schluck auch etwas künstlich rüber. Ich fand den grünen leckerer als den roten. Als mir gesagt wurde, dass der Geschmack Kirsche ist, habe ich dies auch geschmeckt aber von allein bin ich da nicht sofort drauf gekommen. 


Ich bin wirklich begeistert von der Idee, die hinter dem Schnaps steckt. Es ist ein Partyschnaps, der vor allem junge Leute ansprechen soll. Mit dem Namen, dem Design der Flasche und dem lustigen Aufdruck fällt der Schnaps auf jeden Fall auf und kommt gut bei Jugendlichen an. Geschmacklich ist es leider nicht so mein Fall. Die Ekliche mit Himbeergeschmack ist mir zwar nicht zu süß, aber dennoch schmeckt der Fruchtgeschmack sehr chemisch. Positiv hervorheben möchte ich, dass er mit knapp 18% nicht zu stark, sondern schön mild ist. Der grüne Wildkirsch Kräuter Schnaps hat mir hingegen besser geschmeckt. Die grüne Farbe irritiert etwas und ich wäre selber nie auf die Idee gekommen, dass es ein Wildkirsch Schnaps ist.


Fazit:
Das Konzept von "Der Ekliche" geht wirklich auf. Der Schnaps sieht nicht nur toll aus, hat einen außergewöhnlichen Namen, sondern schmeckt auch noch gut. Uns ist er nicht zu süß, sondern der Wildkirsch-Kräuter Schnaps ist eher mild und sehr lecker. Der rote Himbeerschnaps ist bei uns hingegen durchgefallen. Er schmeckt uns viel zu chemisch.


Kennt ihr bereits den giftgrünen Wildkirsch-Kräuter Schnaps?

Mörderische Grüße von unserem Krimidinner wünscht Lisa

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen