Montag, 14. Januar 2019

Urkorn-Risotto und Bayrischer Reis von Chiemgaukorn


Werbung

Na habt ihr auch alle gute Vorsätze?
Ich habe mich in diesem Jahr dazu entschieden keine guten Vorsätze zu haben. Am Ende hält man sie ja doch nicht ein. Die meisten Leute wollen aber mit dem Rauchen aufhören oder abnehmen. Ich rauche nicht und abnehmen will ich eigentlich auch nicht. Ich habe mir in diesem Jahr nur Gesundheit für mich und meine Liebsten gewünscht. Jedoch habe ich für alle, die dieses Jahr abnehmen wollen oder sich etwas bewusster ernähren wollen einen tollen Onlineshop mit vielen Bioprodukten getestet. Bei 






gibt es eine Vielzahl von Bioprodukten wie z.B. Körner, Reis, Mehl, Grieß, Kochzutaten und kaltgepresste Öle. Bereits im Oktober 2018 haben wir euch 2 Produkte aus dem Backsortiment vorgestellt. Damals haben wir ein Emmer Kasten Brot und die Hildegard Kekse getestet. Zum Bericht gelangt ihr HIER.


Dieses Mal haben wir 2 Reissorten etwas genauer für euch unter die Lupe genommen. Julia Reimann hat passend zu den tollen Produkten aus dem Chiemgau in Oberbayern ein Kochbuch verfasst mit vielen tollen Rezepten mit regionalem Urgetreide. Neben Emmer, Einkorn, Urdinkel und Chiemut ist der Bayrische Reis eine Spezialität des Hofes. Das Buch ist für 19,90€ im Onlineshop erhältlich und ihr findet darin über 70 Rezepte zum Nachkochen.

1. Bayrische Reis Urgetreide Mix 500g 3,39€
-  Urdinkel, Emmer, Einkorn aus eigenem biologischen Anbau

Doreen testete:
Der Reis muss laut Anweisung mit der doppelten Menge Wasser für 20 Minuten gekocht werden. Er sieht optisch viel dunkler aus als der übliche Reis, den ich sonst immer verwende. Nach 20 Minuten war das Wasser verkocht und der Reis fertig. Ich selbst fand den Reis wirklich toll und lecker. Er ist bissiger und kerniger und ich war schlussendlich schneller satt. Ich bin überzeugt von diesem Reis und würde diesen meinen üblichem Reis vorziehen. Mein Mann war leider von der kernigen Konsistenz nicht ganz überzeugt, weil es aussah wie Getreide. Er mag Reis eben weich. Dennoch glaube ich, dass dieser Reis durchaus gesünder ist und werde die Augen beim Einkaufen nach solch einem Reis offen halten.



2.  Urkorn-Risotto mit Shiitake Pilzen



Nach den ganzen Feiertagen und dem vielen Essen, lassen wir das Jahr 2019 etwas gesünder angehen. Das Chiemgauer Risotto mit Shiitakepilzen passte deshalb gut in unseren Speiseplan. Die Zubereitung ging schnell und einfach. Man musste das Risotto einfach in etwas Öl kurz anschwitzen und anschließend mit 50ml Weißwein oder Wasser ablöschen. Ich habe dafür Wasser verwendet, weil ich keine angefangene Flasche Wein hatte. Danach wird etappenweise immer wieder etwas Wasser dazugegeben. Am Schluss kann man das Risotto noch mit Zwiebeln, Pilzen oder Gemüse verfeinert. 

Wir haben zum Risotto nur etwas Brot gegessen. Laut Packungsangabe sollte es für 2-3 Personen reichen. Bei meinem hungrigen Freund hat es natürlich nicht gereicht und er hat danach noch einen Snack gegessen. Ich war allerdings nach meinem Teller vollkommen satt und zufrieden. Das Risotto hatte einen guten Biss und war nicht zu weich und verkocht. Die Kombination mit den Pilzen fand ich sehr lecker. Durch die Zwiebeln wird das Ganze auch etwas würziger. Die Zutatenliste kann man beruhigt lesen, denn es sind nur gute Biozutaten wie Urdinkel, Emmer, Einkorn und Gemüse wie Karotten, Paprika und Knollensellerie enthalten. Das Risotto ist ein leckeres Essen für 2 Personen, es geht schnell, ist nicht teuer und schmeckt dazu noch sehr gut.

Fazit:
 Die Produkte von Chiemgaukorn haben uns mal wieder vollkommen überzeugt. Die verschiedenen Reissorten sind alle bio und haben eine tolle Qualität. Die Konsistenz ist schön bissfest und nicht so weich wie herkömmlicher Reis. Geschmacklich hat uns der Risottoreis und der Bayrische Reis auch gut geschmeckt. Für diese gute Qualität gibt man auch gern etwas mehr Geld aus.
Haltet ihr euch noch an eure guten Vorsätze?
Gesunde Grüße eure Lisa
Die Produkte wurden uns kosten-, und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten