Samstag, 9. Dezember 2017

CARRERA Lockenstab No537




Wahrlich heiß her geht es in unserem heutigen Blogbericht.





Wie bin ich neidisch, wenn ich meine Freundinnen mit den schönsten Locken oder Wellen sehe. Bisher bin ich zwar stolzer Besitzer eines Glätteisens, so richtig super habe ich die Locken aber nie hinbekommen.

Schon lange liebäugle ich daher mit einem Lockenstab. Leider habe ich aber keine Erfahrung, welcher besonders schonend vorgeht aber kräftig genug ist, meine Haare zu bändigen. Mein Haar ist nicht nur lang sondern auch recht kräftig. Meine Friseurin beneide ich beim föhnen eher nicht.

Über Mytest bot sich die Möglichkeit, den


ausgiebig zu testen. 

Er weckte mein Interesse, weil der Lockenstab besonders schonend arbeitet. Man erhält ihn für 68,99 €. Ein stolzer Preis wie ich finde. Aber wenn er dafür wirklich gut ist, lohnt sich die Anschaffung natürlich.

 
Der Lockenstab wird in einer edlen festen schwarzen Hülle zusammen mit der Garantieurkunde geliefert. Dies wirkt schon mal sehr hochwertig.



Der Stab ist meines Empfindens nach sehr groß, liegt aber gut in der Hand. Eine Bedienungsanleitung ist für das Benutzen nicht notwendig. Startknopf gedrückt und gewünschte Temperatur eingestellt.

Die Temperatur kann durch Minus und Plus geregelt werden, wobei 120 Grad die niedrigste und 210 Grad die höchste Stufe ist. Auf dem LED-Display kann man die Zahlen gut ablesen. Die Anzeige blinkt bis die gewünschte Temperatur erreicht ist.



Das ist ok, mein Glätteisen piept allerdings kurz und das finde ich besser. So schaue ich drauf und warte eben. Die Wartezeit hält sich zwar in Grenzen, aber ich gebe zu, es fehlt mir etwas.



Das Besondere am Carrera No537 ist die extra lange Keramikbeschichtete Styling-Fläche, die nicht nur 25 % schneller arbeitet sondern auch dank des Keramik besonders schonend. Die wärmeisolierte Spitze schützt zusätzlich.




Das ist natürlich für mich wirklich von Vorteil, dicke Strähne rein, kurz warten, fertig ist die Locke. Ich kann den Stab je nach Wunsch also sehr vielseitig einsetzen. Innerhalb kürzester Zeit habe ich von Kringellocken bishin zu edlen Wellen alles durchgemischt.

Was mir aber dennoch nicht so gut gefällt ist eben, dass das Gerät sich schlecht aus den Haaren ziehen lässt. Vielleicht stelle ich mich ungeschickt an, aber so richtig gut bekomme ich es nicht raus.



Die Locken halten auch noch am nächsten Morgen und stimmen mich trotz umständlicher Anwendung aber wieder milde. Und ich muss auch sagen, das meine Haare nicht anbrennen oder trocken werden durch das Styling. Die hochwertige Beschichtung garantiert eine perfekte Hitzeverteilung und bringt mein Haar zum Glänzen.

Der Sogenannte Lok - Schalter sogt dafür, dass die Temperatureinstellung verschlossen wird und so sicherstellt das man sie nicht während der Benutzung versehentlich verstellt, Ich bin des öfteren nämlich auf den Knopf gekommen.



Mein Fazit

Nun so eindeutig fällt mein Fazit nicht aus. Der Carrera Lockenstab macht es mir nicht einfach. Es war nicht Liebe auf den ersten Blick zwischen uns beiden. Mich stört wirklich das er keine Signaltöne gibt und auch die fehlende Abstellmöglichkeit empfinde ich als sehr unhandlich. Dazu kommt die Größe, die eine handlichere Anwendung unmöglich macht.

Richtig überzeugt hat mich aber die Qualität des Lockenstabes. Innerhalb kurzer Zeit werden auch dicke Strähnen super gelockt und die Locken halten auch richtig lange an! Der Stab geht dabei äußerst liebevoll mit meinen Haaren um und sie glänzen auch einfach wunderbar.

Ich hoffe, das ich mich an die negativen Aspekte gewöhne, den das Styling mit dem Carrera Lockenstab ist halt einfach unschlagbar.

Welche Erfahrungen habt ihr gemacht?

Liebe Grüße Carolin
#PRSamle



1 Kommentar: