Mittwoch, 18. Oktober 2017

Ätherisches Öl Citrone von Bärbel Drexel


Herbstzeit = Erkältungszeit. Ist das so? Gerade erleben wir ja den goldenen Oktober, dennoch beginnt auch wieder die Jahreszeit der Schnupfnasen und kalten Füße. Wie wir durch kleine Helferlein unser Immunsystem für die kalte Jahreszeit wappnen, zeige ich euch heute.


Bei Bärbel Drexel haben wir uns aus einer Vielzahl von ätherischen Ölen ein Fläschchen ausgesucht.

Doch kennt ihr Bärbel Drexel bereits? Bekannt auch im TV bei QVC steht Bärbel Drexel mit eigenem Onlineshop für naturreine, aus möglichst biologischem Anbau stammende Rohstoffe und ohne Tierversuche. Unsere vorigen Berichte könnt ihr HIER nachlesen.




Aus der Aromatherapie Kategorie haben wir uns ein Öl ausgesucht, es gibt aber viele Anwendungen vom Entspannungsbad über Fensterreiniger bis hin zur Gesichtsmaske bei fettiger Haut.

Wir haben uns das ätherische Öl Citrone ausgesucht, mit welchem man sich schnell und einfach selbst eine heiße Zitrone zaubern kann.

Preis: 2,90 € 10ml

Wirkt allerdings nicht nur als Heißgetränk, sondern auch als Stimmungsaufheller, konzentrationsfördernd und als Lufterfrischer.




Rezept für heiße Zitrone:

1 TL Honig
2 Tropfen ätherisches Öl Citrone

in mind. 200ml heißes Wasser geben und umrühren




Unser Fazit:

Gerade im Herbst und Winter greifen wir gern auf Hausmittel zurück, wenn es anfängt im Hals zu kratzen und die Nase beginnt zu laufen.

Heiße Zitrone gab es schon bei mir als Kind bei Erkältungen und mein Freund und ich nutzen es auch jetzt noch gern. Besser als jeder Hustensaft schmeckt eine frische heiße Zitrone superlecker. Doch ob das ätherische Öl Citrone von Bärbel Drexel das auch kann?

Die einfache Zubereitung überzeugte mich bereits. Manchmal habe ich keine frischen Zitronen im Haus und so kann ich dank des ätherischen Öls mit eine heiße Zitrone zubereiten.

Der Geschmack der heißen Zitrone ist etwas milder als der einer frischen Zitrone. In geringen Mengen kann man das ätherische Öl einnehmen, was ich vorher auch nicht wusste.

Die Citrone schmeckt mild und dank des Bienenhonigs sanft für den Hals. Für uns eine tolle Kombination, welche wir nun öfters trinken!

Einzig die Dosierung ist ein kleiner Nachteil. Beim Versuch, 2 Tropfen ins Glas zu geben, kommen meist gleich viele Tropfen heraus, man muss hier also sehr vorsichtig dosieren.

Alles in Allem eine gute Alternative zur frischen Zitrone, dennoch würde ich die frischen Zitrone vorziehen, wenn ich sie im Kühlschrank habe.


Trinkt ihr auch so gern heiße Zitrone in der Erkältungszeit?


Es grüßt euch Anna


#PR-Sample

Keine Kommentare:

Kommentar posten