Donnerstag, 28. März 2019

Gekühlt durch den Sommer mit dem mobilen Klimagerät von oneConcept

Werbung
Der Sommer ruft und letztes Wochenende hat es sich schon fast so angefühlt. Bei uns waren es 18 Grad und wir kamen schon ordentlich ins Schwitzen. Mein kleiner Großneffe hatte am Samstag Geburtstag und wenn die ganze Familie versammelt ist und Kaffee trinkt, kann es schon mal ein bisschen warm im Wohnzimmer werden. Passend zum Frühlingsanfang und den ansteigenden Temperaturen durfte ich das mobile Klimagerät von






testen. Es handelt sich um das oneConcept MCH-1 V2, welches für ca. 230€ bei Amazon erhältlich ist.

1. Lieferung
Die Lieferung erfolgte schnell und das Paket kam sicher bei mir zu Hause an. Als ich den Karton öffnete war in dem Karton noch ein Karton enthalten. Das ist für mich etwas Verschwendung und ich finde es immer schade, wenn man so viel Müll verursacht. Ansonsten war das Klimagerät noch mit Styropor gesichert und nichts war kaputt. Im Lieferumfang enthalten war das Klimagerät, die Bedienungsanleitung und 2 Kühlakkus.

 
2. Aufbau

Das Klimagerät wird vollständig aufgebaut geliefert. Man muss nur die Kühlakkus in die Gefriertruhe legen, Wasser in den Tank füllen und die Akkus in den dafür vorgesehenen Behälter legen, wenn sie gefroren sind. Mit einer Größe von 28x70x31,2cm passt er in jede Ecke und nimmt nicht viel Platz weg. Mit 6,7kg ist das Klimagerät auch ziemlich leicht und kann durch die Rollen und die Griffe an den Seiten einfach bewegt werden. Das Stromkabel hat eine ausreichende Länge von 1,5m.

 




3. Prinzip

Der oneConcept MCH-1 ist ein 3-in-1 Gerät. Es handelt sich um eine Kombination aus Ventilator und Klimagerät, welches einen kühlen Luftstrom an den Raum abgibt. Im Vergleich zu anderen Geräten wird nicht nur die warme Luft von A nach B geschoben, sondern auch die Raumtemperatur merklich runter gekühlt. Des Weiteren wird die Luft befeuchtet und gereinigt. Das Gerät saugt das Wasser aus dem Wassertank an und befördert es nach oben wo es dann verdampft. Die gekühlte Luft wird durch den Ventilator ausgeblasen. Die Temperatur der Luft kann man durch die Kälte des Wassers beeinflussen. Legt man also die Kühlakkus hinzu, wird auch die Luft kälter. Dadurch steigt aber auch die Luftfeuchtigkeit im Raum an.

 


4. Verbrauch
In den Wassertank passen ca. 8 Liter Wasser hinein. Das Klimagerät verbraucht pro Stunde 1 Liter Wasser. Man könnte das Gerät also bei maximaler Befüllung 8 Stunden laufen lassen bis das Wasser vollständig verdampft ist. Dabei wird insgesamt 400m³ Luft pro Stunde durchströmt. Das reicht für einen kleinen bis mittelgroßen Raum. Mit 65 W ist das Klimagerät sehr energieeffizient und verbraucht nur wenig Strom.

 

5. Eigenschaften

Der Ventilator verfügt über 3 verschiedene Leistungsstufen low, Medium und High. Somit kann man je nach Temperatur die Intensität anpassen. Besonders praktisch für die Nacht ist die Timerfunktion. Man kann bis zu 2h einen Timer einstellen, wo der Ventilator danach automatisch ausgeht. Die Lamellen schwenken von rechts nach links. Durch einen seitlichen Hebel kann man allerdings die Höhe des Luftstroms anpassen. Das Gerät kann nur über die Knöpfe bedient werden, da es über keine zusätzliche Fernbedienung verfügt.


 


Fazit:
Wer eine richtige Klimaanlage im herkömmlichen Sinne erwartet, sollte die Finger von diesem Gerät lassen. Es ist ein toller Ventilator für den Sommer, der zusätzlich die Luft befeuchtet. Das Gerät ist sehr leicht und kann bequem transportiert werden. Die Bedienung ist kinderleicht und der Ventilator verfügt über 3 verschiedene Stufen. Für unsere Zwecke reicht er vollkommen aus. In der Low Stufe ist er kaum zu hören und kann somit auch problemlos bei einer Feier laufen. Auch nachts beim Schlafen stört mich die Lautstärke nicht und ich kann problemlos schlafen. 

Na seid ihr letztes Wochenende auch schon ins Schwitzen gekommen?

 
Gekühlte Grüße eure Lisa

Das Produkt wurde mir kosten-, und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen