Donnerstag, 2. Juli 2020

Gut gedüngt mit dem Pferdedünger von HK Päds

Werbung

Meine Oma ist vor kurzem 70 Jahre alt geworden und wir saßen gemütlich bei Kaffee und Kuchen zusammen. Ich liebe es wenn die alten Leute zu Geburtstag von früher erzählen und ihre alten Geschichten auspacken. Ich könnte stundenlang dasitzen und einfach nur zuhören. Mein Onkel Uli war damals Bauer und erzählt immer seine Weisheiten aus der Landwirtschaft. Er baut heute noch viel Spargel und Kartoffeln an und schwört dabei auf Pferdedünger. Ich höre ihn immer sagen: „Mädchen Pferdedünger ist das Beste, was du kriegen kannst.“ Ich musste gleich schmunzeln und an Onkel Uli denken als das Paket von







bei mir ankam. HK steht für Hagemann Krystosek und hinter dem Namen Päd´s steckt der Pferde Äppel Dünger. Es handelt sich um einen Langzeitdünger auf Naturbasis, der im schönen Melle hergestellt wird. Der Dünger ist vielfältig einsetzbar. Je nach Anwendungsgebiet sollten die Pellets leicht eingedrückt werden oder mit der Erde beim Einpflanzen vermischt werden.

 

Sträucher wie z.B. meine Koniferen benötigen 0,5kg pro Pflanze und Obst und Gemüse ca. 200g pro m². Die Päds sind geruchsneutral, gut dosierbar und für drinnen und draußen geeignet. Die Päds stammen von artgerechten und freilaufenden Pferden und der Kot wird mit Liebe eingesammelt und weiterverarbeitet.


Zuerst wird der Pferdekot getrocknet, zermahlen und anschließend zu Pellets verarbeitet. Dabei sind die Pallets ohne Stroh, biologisch und ohne chemischen Zusätze. So muss man sich auch keine Gedanken um Kinder oder Haustiere machen. Außerdem ist der Dünger geruchsneutral. Man kann ihn in verschiedenen Größen bestellen:

1kg für 3,50€
3kg für 10,50€
4,8kg für 15,50€

Oder noch größer z.B. ein ganzer Container voll für Großkunden.

Meine Meinung:
Ich fand anfangs die Vorstellung Pferdemist als Dünger zu verwenden sehr eklig und ungewöhnlich. Allerdings haben die Pellets rein gar nichts mehr mit Pferdekot zu tun. Sie stinken nicht und sind auch kein bisschen feucht. Die Pellets kann man gut dosieren und einfach etwas in die Erde drücken.

 

Wir haben ein altes Grundstück gekauft, wo alte Koniferen drauf stehen, die wir gern erhalten wollen. Diese wurden sehr wenig gepfelgt und brauchten erstmal einen ordentlichen Schnitt und jetzt viel Pflege. Ich habe sie mit dem Dünger von HK Päds versehen und ordentlich gegossen. Der Dünger hat sich gut einweichen lassen und hat sich mit der Erde vermischt. Nach ein paar Wochen sieht man bereits wie neue Trieb aus dem Stamm der Koniferen wachsen und ich bin sehr begeistert und hoffnungsvoll, dass sie wieder dicht werden.


Annas Meinung:


Dünger aus Mist ist keine Neuheit. Wir wohnen auf dem Dorf und mischen oft Mist (von Schafen, Hühner oder Kaninchen) zum Bepflanzen unter. Pferdemist ist besonders reich an Nährstoffen und habe ich sogar mit in mein Hochbeet geschichtet. Als Pellets finde ich es als Dünger natürlich genial und wollte es unbedingt probieren. Nun habe ich die Pellets an meine Kübelpflanzen, Sträucher und auch ins Hochbeet gegeben und der positive Effekt stellte sich bereits nach 1-2 Wochen ein. Meine Pflanzen und Blumen sind sehr gut gedeit und ich erfreue mich an raschem Wachstum sowie einer üppigen Blütenpracht. Die Pellets sind einfach zu dosieren, allerdings zum reindrücken in die Erde etwas schwierig, wenn sie hart ist. Pluspunkt auch für den neutralen Geruch. Und für mich auch entscheidend, keine unnötige Chemie an meine Pflanzen zu lassen, gerade mit Kleinkind und Hund im Garten.

Fazit:
Wir sind vollkommen beigeistert von dem Pferdedünger von HK Päds. Wir finden es super, dass alle Abfälle wiederverwertet werden und wir den Pferdemist sinnvoll nutzen können. Einen Pluspunkt gibt es für die Dosierung und den neutralen Duft. Unsere Pflanzen sind nach mehreren Wochen prächtig gedeit und ich werde den Dünger auf jeden Fall nachkaufen. 


Womit düngt ihr eure Pflanzen?

Liebe Grüße aus dem Garten eure Lisa

Das Produkt wurden uns kosten-, und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Keine Kommentare:

Kommentar posten