Montag, 6. November 2017

Urlaubsbericht Aida Kreuzfahrt auf den Kanaren im September 2017


Meine Mutti ist letztes Jahr 50. Jahre alt geworden und sie hat sich schon immer gewünscht mal eine Kreuzfahrt zu machen. Bevor wir alle etwas Sinnloses geschenkt hätten, haben wir alle zusammengelegt und ihr diesen Traum erfüllt.




Ein Jahr später war es dann soweit und es ging eine Woche lang auf Rundreise auf die Kanaren mit der Aida sol. Unsere Ausflüge haben wir vorher direkt über Aida gebucht und somit konnte nichts mehr schiefgehen. Doch irgendetwas musste ja passieren. 2 Tage vor der Abreise bekamen wir einen Anruf, dass unser Flug gestrichen wurde und wir jetzt viel später als geplant von Frankfurt am Main fliegen sollten. Wir waren natürlich alle bedient und keiner hatte Lust 5h im Zug zu sitzen und viel später in Gran Canaria anzukommen.
 

Zum Glück hat die Aida auf uns gewartet und wir waren auch nicht die einzigen Gäste. Gegen Mitternacht,2 h später als geplant, verließen wir den Hafen von Gran Canaria. Unser erster Urlaubstag war deshalb sehr anstrengend und nach einem kurzen Mitternachtsessen sind wir alle gegen 1 Uhr ins Bett gefallen. Ich war ja schon auf mehreren Booten und dachte immer ein großes Kreuzfahrtschiff schwankt nicht. Doch da habe ich falsch gedacht. In der ersten Nacht konnte ich kaum schlafen, weil es so gewackelt hat. 


Der 2. Tag war ein Seetag, denn wir machten uns auf den Weg nach Madeira. Nach einem ausgiebigen Frühstück erkundeten wir erstmal das Schiff. Dort gibt es wirklich alles, was das Herz begehrt. Man kann Sport machen und sich im Fitnessstudio auspowern oder man entspannt im Spa –Bereich, für Kinder gibt es einen Kids Club oder man verspielt sein Geld im Casino. Man wird wirklich von früh bis abends bespaßt und kann an Board viel erleben. Aber man wird auch kulinarisch beköstigt. In den Restaurants kann man zu den Öffnungszeiten von früh bis abends kostenlos essen und kugelrund werden. Für jeden ist etwas dabei und keiner muss Hungern. Abends haben wir dann beim Bingo unser Glück versucht, aber leider nichts gewonnen.

 

 Am 3. Tag erreichten wir den Hafen von Funchal. Dort hatten wir den Ausflug Funchals Höhepunkte gebucht. Madeira wird auch als Blumeninsel bezeichnet. Und obwohl im September nicht die Hauptblütezeit ist, haben wir trotzdem viele tolle Blumen entdeckt. Die Leute sind alle sehr freundlich und entspannt. Wir haben eine Tour durch die Altstadt gemacht, die Kathedrale besichtigt, waren in der Markthalle Eis essen und haben den typischen Wein Poncha verköstigt. Am Nachmittag sind wir dann mit der Seilbahn auf den Monte gefahren, wo man ein tollen Überblick über die Stadt hat. 

 

Am 4. Tag war dann wieder ein Seetag angesagt. Wir haben vorher ein Cocktailworkshop gebucht, der an diesem Tag stattgefunden hat. Wir durften uns 5 Cocktails mixen und lernten alle Tricks hinter der Bar kennen. An dem Tag war es auch ganz schön windig und wir blieben lieber unter Deck. Jeden Abend gab es eine Show der Aida All Stars, die gesungen und getanzt haben. Zur großen Freude für meinen Freund wurde sogar das Fußball Champions League Spiel übertragen und der Abend war gerettet. 


Am 5. Tag erreichten wir die Vulkaninsel Lanzarote, die das komplette Gegenteil von Madeira ist. Hier hat der Künstler Cesar Manrique sich ausgetobt und einige Sehenswürdigkeiten erbaut. Von ihm kam auch die Idee, dass alle Häuser auf der Insel weiß gestrichen sein müssen und nicht größer als eine Palme sein dürfen. Der Kontrast zwischen schwarzer Vulkanlandschaft und den weißen Häusern sieht wirklich toll aus. Neben dem Nationalpark Timanfaya, waren wir noch in einer Lavahöhle Jameos del Aqua, die ebenfalls von Cesar Manrique stammt. Aufgrund der geringen Niederschläge sieht man hier kaum eine Pflanze. Nur im Weinanbaugebiet La Geria kann man etwas grün sehen. Bis auf den Wein kann man in Lanzarote nicht viel anbauen. Die meisten Menschen leben vom Tourismus oder vom Export des Weines. 
 

Am 6. Tag erreichten wir den Hafen von Santa Cruz de La Palma. Dort machten wir eine Buggytour durch den Dschungel. Ich habe mich etwas falsch angezogen und somit waren meine rosa Sachen ganz dreckig. Auf der Insel La Palma gibt es viele Wälder und große Bananenplantagen. Uns hat die Insel am besten von allen kanarischen Inseln gefallen. Der Hauptgrund ist natürlich die tolle Vegetation und dass dort noch alles sehr ruhig und nicht von Touristen überlaufen ist. 
 

Am 7. Tag haben wir am Hafen Santa Cruz de Teneriffa angelegt. Dort haben wir vormittags eine Hop on Hop off Tour gemacht und uns erstmal einen Überblick der Stadt verschafft. Am Nachmittag hatten wir dann eine Segwaytour gebucht. Ich bin zum ersten Mal Segway gefahren und hatte wirklich etwas Angst in der Stadt, aber es hat trotzdem mega viel Spaß gemacht. Nach 3 Stunden ist man dann aber wirklich kaputt und somit sind wir mit dem Bus an Strand gefahren und haben uns noch etwas gesonnt und waren endlich mal im Ozean baden. Die Bananen auf den Kanaren schmecken übrigens ganz anders. Sie sind weniger süß und total lecker. Wer also mal dort ist, muss sie unbedingt probieren. Abends mussten wir auch schon wieder Koffer packen, denn am nächsten Tag ging es früh zurück nach Deutschland. Leider wurde kurzfristig auch unser Rückflug geändert und wir sind mit deutlich Verspätung in Berlin angekommen. 
 

Fazit:
Also uns hat die Kreuzfahrt mit der Aida richtig gut gefallen. Der Service ist einfach spitzenmäßig und man wird rundum versorgt. Ich persönlich finde es auch spannend jeden Tag eine neue Stadt zu besichtigen, somit nimmt man viel in seinem Urlaub mit. Aida kann aber leider nichts für den Transfer und hat keinen Einfluss auf die Fluggesellschaften. Wenn die also streiken oder ein Flug umgebucht wird, können die auch wenig dafür. Das ist bei uns leider etwas schiefgegangen und hat den Start in den Urlaub etwas versaut, aber auf dem Schiff war dann alles super. Wir wollen auf jeden Fall wieder eine Kreuzfahrt mit der Aida machen, aber diesmal wahrscheinlich nach Norwegen.
Die Kanaren haben uns dann weniger beeindruckt. Am besten hat uns La Palma gefallen, da die Insel eine wundervolle Vegetation hat und nicht so menschenüberfüllt ist. Wir könnten uns jetzt aber nicht vorstellen nochmal auf die Kanaren zu fliegen und dort z.B. eine Woche Strandurlaub zu machen. Es war mal schön alle Inseln gesehen zu haben, aber nochmal würden wir es nicht machen.

Ward ihr schonmal auf den Kanaren und könnt sie weiterempfehlen?

Erholte Grüße eure Lisa

Keine Kommentare:

Kommentar posten